Alle Angaben stammen aus der 1868 erschienenen "Deutschen Eisenbahn-Statistik für das Betriebs-Jahr 1866 herausgeben von der geschäftsführenden Direktion des Vereins Deutscher Eisenbahn-Verwaltungen)", wo die KED Hannover als laufendende Nummer 6 unter "Staatsbahnen: Hannoversche" eingeordnet ist.
Da die Staatsbahn 1866 das Geschäftsjahr auf das Kalenderjahr umgestellt hat, betreffen die Daten der Statistik den Zeitraum 1. Juli 1865 bis 30. Juni 1866 (letztes volles Geschäftsjahr alter Zählung) und 1. Juli bis 31. Dezember 1866 (eingefügtes halbes Jahr für den Übergang auf das Kalenderjahr), also 18 statt 12 Monate. Die "Statistik" für beide Abschnitte getrennt auf, ich habe in die Tabelle die Zahlen  für den Zeitraum "1. Juli bis 31. Dezbr. 66" aufgenommen.
Ferner wurde das Königreich Hannover zum 15.12.1866 vom Königreich Preußen annektiert. Da diese Statistik erst 1886 erschienen ist, wird als Verwaltung bereits die (preußische) KED Hannover angegeben, obwohl die Bahn im verlängerten Geschäftsjahr 1865/1866 - bis auf die letzten zwei Wochen - noch Königlich Hannoversche Staatsbahn war.


Abschnitt A.

Verwaltungs-Organe, Richtung, Länge und Betriebs-Eröffnung der Eisenbahnen

1. Firma und Sitz der dirigirenden Verwaltung

Königliche Eisenbahn-Direktion Hannover

2. Mitglieder der Verwaltung

a. unbesoldete --
b. besoldete 8
c. Gehalt --
d. Tantiéme --

3. Kontrollirende Behörde

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

4. Zahl der Mitglieder

a. wirkliche --
b. stellvertretende --

5. Oberster ausführender Beamte

(bei Privatbahnen) --

6. Die Bahn führt von

Hannover

7. über

- Lehrte
- Lehrte, Celle, Uelzen und Lüneburg (Zweigbahn nach Hohnstorf)
- Wunstorf, Verden, Bremen, Burg-Lesum (Zweigbahn nach Vegesack)
- Wunstorf, Minden, Löhne, Osnabrück und Rheine
- Nordstemmen (Zweigbahn über Hildesheim nach Lehrte), Kreiensen und Göttingen

8. nach

- Braunschweig
- Harburg
- Geestemünde
- Emden
- Kassel

9. In die Bahn münden (innerhalb ihrer Endpunkte)

bei Minden die Köln-Mindener, bei Rheine die Westfälische, bei Kreiensen die Braunschweigische und bei Salzbergen die Almelo-Salzbergener Bahn

10. Länge der Bahn

111,39 Meilen; 838,99 Kilometer

11.

a. Davon sind verpachtet 1,72 Meilen * [= 12,95 km]
b. Außerdem sind gepachtet 10,27 Meilen [= 77,35 km]

12. Also Betriebslänge

119,94 Meilen; 903,39 Kilometer

Mittlerer Jahresdurchschnitt

121,05 Meilen; 911,75 Kilometer

13. In den Tarifen wird die Bahnlänge angenommen auf

-- Meilen

14. Von der Bahnlänge (Kol. 10) sind doppelgleisig

48,80 Meilen; 367,56 Kilometer

15. Der Betrieb ist eröffnet

a. streckenweise zuerst am 19. Mai 1844
b. auf der ganzen Bahn am 15. März 1864


Auf Seite 140 der Statistik werden noch zusätzliche Angaben über die Staatsbahn gemacht:

II. Das Bahngebiet ist gegen das Vorjahr unverändert geblieben. Dasselbe umfaßt folgende Linien:

  1. von Hannover bis zur Braunschweigischen Grenze und von Hannover bis zur Schaumburg-Lippeschen Grenze 13,55 Meilen
  2. Löhne-Osnabrück  6,34 Meilen und preußische Grenze bei Salzbergen bis Emden 17,80 M., zusammen 24,14 Meilen
  3. Lehrte-Celle-Uelzen-Lüneburg-Harburg 20,49 M. nebst der Zweigbahn Lüneburg-Hohnstorf 2,13 M., zusammen 22,62 Meilen
  4. Wunstorf-Verden-Bremen-Geestemünde 21,64 M. nebst der Zweigbahn Burg-Lesum-Vegesack 0,79 M., zusammen 22,43 Meilen
  5. Hannover-Nordstemmen-Kreiensen-Kassel 22,09 M. mit der Zweigbahn Nordstemmen-Hildesheim-Lehrte 4,84 M., zusammen 26,93 Meilen

zusammen 109,67 Meilen [= 826 km]

 



Abschnitt B.

I. Allgemeine Beschreibung der Bahn.

Die betreffenden Nachrichten sind in der Statistik pro 1863 Kol. 16-75 enthalten.

II. Anlage-Kapital.

76. Im Ganzen sind concessionirt

-- Thlr.

77. Vorarbeiten

-- Thlr. *

78. Grunderwerb

-- Thlr.

79. Verwendet sind für Bahnkörper

a. Erdarbeiten -- Thlr.
b. Böschungen und Futtermauern -- Thlr.
c. Einfriedigungen -- Thlr.
d. Wege-Uebergänge -- Thlr.
e. Kleine Brücken (bis 30 Fuß Spannweite) und Durchlässe -- Thlr.
f. Große Brücken und Viadukte -- Thlr.
g. Tunnels -- Thlr.

80. Verwendet sind für Oberbau

(Schienen, Schwellen, Drehscheiben u.s.w.) -- Thlr.

81. Verwendet sind für Signalvorrichtungen

a. optische -- Thlr.
b. electro-magnetische -- Thlr.

82. Verwendet sind für Bahnhöfe und Wärterhäuser

-- Thlr.

83. Verwendet sind für Sonstige Anlagen

(z.B. fortificatorische, Hebevorrichtungen, schiefe Ebenen, Einrichtung der Werkstätten etc.) -- Thlr.

84. Verwendet sind für Betriebsmittel

8 994 370 Thlr.

85. Insgemein

(Verwaltungskosten, Zinsen während der Bauzeit, Coursverlust u.s.w.) -- Thlr.

86. Summe des verwendeten Anlage-Kapitals

56 171 088 Thlr. *

87. Das Anlage-Kapital beträgt

pro Meile 468 327 Thlr. *
pro Kilometer
62 178 Thlr. *

88. Von dem Gesammt-Anlage-Kapitale (Kol. 75) bestehen

a. in Stamm-Actien -- Thlr.
b. in Prioritäts-Stamm-Actien -- Thlr.
c. in Prioritäts-Obligationen -- Thlr.

89. Von dem Actien-Kapitale sind vom Staat garantiert

-- Thlr.
mit -- Procent

90. Außer dem in Kol. 86 aufgeführten Anlage-Kapitale sind zur Erweiterung und Verbesserung der Bahn-Anlagen und zur Vermehrung der Betriebsmittel aus den Betriebs-Ueberschüssen verwendet

a. in den früheren Jahren bis Ende 1865 1 228 117
b. im Betriebs-Jahre 1866 103 026 Thlr.


Auf den Seiten 140/141 der Statistik werden noch zusätzliche Angaben über die Staatsbahn gemacht:

Die Betriebsmittel wurden im Jahre 1865 um 8 Personenwagen, 5 Gepäckwagen, 18 offene und 166 bedeckte Güterwagen vermehrt, von den Arbeitswagen wurden aber 27 ausrangirt.
Zu Kol. 77-83 und 85: Ein Vertheilung des Anlage-Kapitals auf die einzelnen Bautitel kann nicht stattfinden, da das Anlage-Kapital der gepachteten Bahnstrecken nur summarisch bekannt ist.
Zu Kol. 86 und 87: Die Erhöhung des Anlage-Kapitals gegen die Vorjahre rührt davon her, daß die früher unberücksichtigt gebliebenen Zinsen während der Bauzeit von zus. 3 702 681 Thlrn. demselben ult. 1865 hinzugerechnet wurden. Das Anlage-Kapital der gepachteten Bahnstrecken ist hierin ebenfalls enthalten und sind deshalb die Durchschnittssummen (Kol. 87) nach der Bahnlänge von 109,67 + 10,27 = 119,94 Meilen berechnet worden.



Abschnitt C.

I. Bestand der Transportmittel.

91. Lokomotiven

a. 4-rädrige --
b. 6-rädrige 204
c. 8-rädrige --
d. Tender-Lokomotiven 20
e. zusammen 224

92. Lokomotiven

pro Meile Bahnlänge 1,87
pro Kilometer Bahnlänge 0,25

93. Davon sind

a. gekuppelt 177
b. mit Expansion versehen 224
c. ohne Expansion versehen --
d. mit Kondensation versehen 223

94. Tender

188

95. Firma der Fabriken, welche die Lokomotiven geliefert haben

  1. A. Borsig in Berlin 12
  2. v. Maffei in Hirschgau bei München --
  3. Maschinenfabrik (E. Keßler) in Eßlingen --
  4. Wien-(Gloggnitzer-)Raaber Maschienfabrik in Wien --
  5. R. Hartmann in Chemnitz --
  6. Egestorf in Linden bei Hannover 146
  7. Maschinenfabrik der Oesterreichischen Staats-Eisenbahn-Gesellschaft --
  8. G. Sigl in Wien und Wiener-Neustadt --
  9. W. Günther in Wiener-Neustadt --
  10. Maschinenbau-Gesellschaft in Carlsruhe --
  11. Société J. Cockerill in Seraing 6
  12. E. Keßler in Carlsruhe 6
  13. F. Wöhlert in Berlin 19
  14. Henschel und Sohn in Cassel 12
  15. Actien-Gesellschaft "Vulcan" in Stettin --
  16. Sharp und Comp. in Manchester 13
  17. Stephenson in Newcastle --
  18. Maschinenfabrik in Graffenstaden --
  19. J. Mayer in Mühlhausen --
  20. R. und W. Hawthorn in Newcastle --
  21. Wilson in Leeds 8
  22. W. Norris in Philadelphia --
  23. Werkstätte der Berlin-Potsdam-Magdeburger Eisenbahn-Gesellschaft --
  24. Unionsgießerei in Königsberg --
  25. Canada-Works in Birkenhead --
  26. Werkstätte der Kaiserin Elisabeth-Bahn in Wien --
  27. v. Ruffer in Breslau --
  28. Werkstätte der Taunus Eisenbahn-Gesellschaft --
  29. Werkstätte der Württembergischen Eisenbahn in Eßlingen --
  30. Regnier Poncelet in Lüttich --
  31. Kitson, Thomson und Hawitson in Leeds --
  32. Beyer, Peacoc und Comp. in Manchester --
  33. A. Wever und Comp. in Barmen bei Elberfeld --
  34. Eisenbahn-Hauptwerkstätte in Carlsruhe --
  35. Leonard in Lüttich --
  36. Forester in Liverpool --
  37. Turner Evans in Newton --
  38. Werkstätte der Magdeburg-Halberstädter Eisenbahn-Gesellschaft --
  39. Schichau in Elbing --
  40. Kölnische Maschinenbau-Gesellschaft --
  41. Werkstätte der Wilhelms-Bahn in Ratibor --
  42. Hamburg-Magdeburger Dampfschifffahrts-Komp. in Buckau --
  43. Jacobi, Haniel und Huyssen in Sterkrade --
  44. Maschinenfabrik in Zorge bei Braunschweig --
  45. Société du Renard in Brüssel --
  46. Hardtmann und Lindt in Heidelberg --
  47. Washington Beyer in Dresden --
  48. Bahnhofs-Werkstätte in Braunschweig --
  49. Werkstätte der Magdeburg-Leipziger Eisenbahn-Gesellschaft --
  50. Central-Werstätte der Main-Neckar-Eisenbahn --
  51. Manning, Wardle und Comp. in Leeds --

96. Personenwagen

a. 4-rädrige --
b. 6-rädrige 360
c. 8-rädrige --
d. zusammen 360 * [darin Gepäckwagen enthalten]

97. Achsen unter denselben

a. überhaupt 1080
b. pro Meile Bahnlänge 9,0
c. pro Kilometer Bahnlänge 1,20

98. Die Personenwagen enthalten Plätze

a. I. Klasse 860
b. II. Klasse 4078
c. III. Klasse 10 158
d. IV. Klasse --
e. zusammen 15 096

99. Durchschnittlich

a. pro Meile Bahnlänge 125,86, pro Kilometer 16,71 Plätze
b. pro Achse
13,98 Plätze

100. Gepäckwagen

a. 4-rädrige --
b. 6-rädrige 88
c. 8-rädrige --
d. zusammen 88 * [in Personenwagen enthalten]

101. Achsen unter denselben

a. überhaupt 264
b. pro Meile Bahnlänge 2,20, pro Kilometer 0,29

102. Güterwagen (incl. Equipage- und Viehwagen)

a. 4-rädrige offene 2939
b. 4-rädrige bedeckte 1161
c. 6-rädrige offene 111
d. 6-rädrige bedeckte 10
e. 8-rädrige offene 34
f. 8-rädrige bedeckte 317
g. zusammen 4572

103. Achsen unter denselben

a. überhaupt 9967
b. pro Meile Bahnlänge 83,10, pro Kilometer 11,03

104. Arbeitswagen

a. 4-rädrige 325
b. 6-rädrige --
c. 8-rädrige --
d. zusammen 325

105. Schneepflüge

--

106. Draisinen

12

107. Sonstige Transportmittel

--

108. Anzahl der in Reserve vonhandenen

a. eisernen Achsen --
b. stählernen Achsen --

109. Gesammt-Ladungsfähigkeit

a. der Gepäckwagen 10 080 Zoll-Centner [= 504 Tonnen]
b. der Güterwagen 710 430 Zoll-Centner [= 35.522 Tonnen]
c. der Equipage- und Viehwagen in Kol. 109b
d. der Arbeitswagen 26 000 Zoll-Centner [= 1300 Tonnen]
e. zusammen 747 230 Zoll-Centner [= 37.362 Tonnen]

110. Durchschnittlich

pro Meile Bahnlänge 6230 Zoll-Centner [= 311,5 Tonnen]
pro Kilometer Bahnlänge 827 Zoll-Centner [= 41,35 Tonnen]

111. Größte zulässige (Netto-)Belastung einer Güterwagen-Achse

100 Zoll-Centner [= 5 Tonnen]

112. Durchmesser derselben (in der Nabe)

5 Zoll (englisch) [= 127 mm]


Auf Seite 141 der Statistik werden noch zusätzliche Angaben über die Staatsbahn gemacht:

Zu Kol. 96d und 100d: Außer den hier aufgeführten Wagen besitzt die Hannoversche Verwaltung noch gemeinschaftlich mit den Köln-Mindener und Braunschweigischen Verwaltungen 36 Personenwagen, 12 Post- und Personenwagen und 27 Gepäckwagen. Der Hannoversche Antheil an diesen Wagen ist etwa 1/4 (14,5/61) und beträgt 55 358 Thlr.



Abschnitt C.

II. Anschaffungskosten der Transportmittel

113. Lokomotiven und Tender

a. überhaupt 3 283 234 Thlr.
b. durchschnittlich pro Meile Bahnlänge
27 374 Thlr., pro Kilometer 3634 Thlr.

114. Personenwagen

a. überhaupt 984 077 Thlr. * [= darin Gepäckwagen enthalten]
b. durchschnittlich pro Meile Bahnlänge 8205, pro Kilometer 1089 Thlr.

115. Gepäckwagen

a. überhaupt 169 155 Thlr. * [= in Personenwagen enthalten]
b. durchschnittlich pro Meile Bahnlänge 1410 , pro Kilometer 187 Thlr.

116. Güterwagen (incl. Equipage- und Viehwagen)

a. überhaupt 4 419 916 Thlr.
b. durchschnittlich pro Meile Bahnlänge
36 851, pro Kilometer 4892 Thlr.

117. Arbeitswagen

102 625 Thlr.

118. Schneepflüge und Draisinen

-- Thlr.

119. Sonstige Transportmittel 

-- Thlr.

120. Achsen und Räder für die Postwagen (soweit solche die Bahnverwaltung zu liefern hat)

-- Thlr.


Auf Seite 141 der Statistik werden noch zusätzliche Angaben über die Staatsbahn gemacht:

Zu Kol. 114a und 115a: Hierin sind die vorstehend aufgeführten 55 358 Thlr. (41 425 respective 13 933 Thlr.) mitenthalten.



Abschnitt D.

Betriebs-Resultate.

I. Leistungen der Transportmittel im Betriebsjahr 1865.

A. Lokomotiven.

121. Die Lokomotiven haben zurückgelegt

a. vor Courier- und Schnell- (Eil-)Zügen: in Kol. 121c
b. vor Personen- (Post-)Zügen: in Kol. 121c
c. vor Güterzügen:
353 650 Meilen [= 46.953 km]
d. vor gemischten Zügen: in Kol. 121c
e. als vorgelegte Reserve-Maschinen: in Kol. 121c
f. vor Material- und Arbeitszügen:
6 104 Meilen [= 810 km]
g. leer: -- Meilen
h. zusammen:
359 754 Meilen [= 47.763 km]

122. Davon Nutzmeilen

359 754 Meilen [= 47.763 km]

123. Im Jahre 1866 wurden abgelassen

a. Courier- und Schnellzüge: in Kol. 123c
b. Personenzüge: in Kol. 123c
c. Güter- und gemischte Züge:
42 111 *
d. Material- und Arbeitszüge: --

124. Durchschnittliche Anzahl der Wagen-Achsen in den

a. Courier- und Schnellzügen:  in Kol. 124c
b. Personenzügen: in Kol. 124c
c. Güter- und gemischte Zügen:
40,33 *
d. Material- und Arbeitszügen: 26,06

Zur Feuerung der Lokomotiven (einschließlich der Reservemaschinen) sind an Brennmaterial verbraucht

125. Holz zum Anheizen

a. überhaupt 1940 Klafter [= 9.463 m3]
b. pro Nutzmeile 0,58 Cubicfuß [= 14,6 dm3]

126. Holz zur Feuerung während der Fahrt

a. bei -- Nutzmeilen
b. überhaupt
--
c. pro Nutzmeile --

127. Coaks, ungemischt mit anderen Brennstoffen

a. bei -- Nutzmeilen
b. überhaupt
    brutto (d.h. incl. Anheiz-, Stationier- und Leerfahrt) --
    netto (d.h. excl. Anheiz-, Stationier- und Leerfahrt)
--
c. pro Nutzmeile --

128. Coaks als Zusatz zu

a. Steinkohlen 196 929 Zoll-Centner Coaks [= 9.846 t]
b. Braunkohlen -- Zoll-Centner Coaks

129. Steinkohlen, ungemischt

a. bei -- Nutzmeilen
b. überhaupt
    brutto (d.h. incl. Anheiz-, Stationier- und Leerfahrt) -- Zoll-Centner
    netto (d.h. excl. Anheiz-, Stationier- und Leerfahrt) -- Zoll-Centner
c. pro Nutzmeile
    brutto -- Zoll-Centner
    netto -- Zoll-Centner

130. Steinkohlen, gemischt mit Coaks

a. Mischungsverhältnis --
b. bei 359 754 Nutzmeilen [= 47.763 km]
c. brutto 447 995 Zoll-Centner [= 22.400 t]
    netto -- Zoll-Centner

131. Braunkohlen, ungemischt

a. bei -- Nutzmeilen
b. überhaupt
    brutto -- Zoll-Centner
    netto -- Zoll-Centner
c. pro Nutzmeile
    brutto -- Zoll-Centner
    netto -- Zoll-Centner

132. Braunkohlen, gemischt mit Steinkohlen

a. Mischungsverhältnis --
b. bei -- Nutzmeilen
c. brutto -- Zoll-Centner
    netto -- Zoll-Centner

133. Torf, ungemischt

a. bei -- Nutzmeilen
b. überhaupt -- Zoll-Centner, -- Klafter
c. pro Nutzmeile -- Zoll-Centner, -- Klafter

134. Torf, gemischt mit Coaks oder Kohlen

a. Mischungsverhältnis --
b. bei 359 754 Nutzmeilen [= 47.763 km]
c. überhaupt 31 272 Zoll-Centner [= 1.564 t]

135. An Brennmaterial (Steinkohlen, Coaks u.s.w.) sind pro Achsmeile verbraucht

brutto 4,580 Zoll-Pfund * [= 0,30 kg/Achs-km]
netto --

136. Durchschnittspreise der Brennmaterialien

a. pro Cubicfuß Holz 0,60 Silbergroschen [= 19 Sgr./m3]
b. pro 100 Zoll-Pfund Coaks 9,50 Sgr. [= 190 Sgr./t]
c. pro 100 Zoll-Pfund Steinkohlen 7,50 Sgr. [= 150 Sgr./t]
d. pro 100 Zoll-Pfund Braunkohlen -- Sgr.
e. pro 100 Zoll-Pfund Torf
6,71 Sgr. [= 134 Sgr./t]
f. pro Cubicfuß Torf -- Sgr.

137. Kosten des im Betriebsjahre 1867 verbrauchten Brennmaterials

a. überhaupt 181 352 Thlr.
b. pro Nutzmeile
15,12 Sgr. [= 2,01 Sgr./Nutz-km]
c. pro Achsmeile 4,53 Pfennig [= 0,60 Pf./Achs-km]


Auf Seite 141 der Statistik werden noch zusätzliche Angaben über die Staatsbahn gemacht:

Zu Kol. 123c und 124c: Die Hannoverschen Bahnen bilden ein Netz verschiedener, in der Frequenz sehr von einander abweichender Bahnstrecken; es ist daher die Zahl der abgelassenen Züge und der in denselben befindlichen Wagen-Achsen nur summarisch bekannt.
Zu Kol. 135: Bei Berechnung des Quantum Brennmaterials pro Achsmeile sind, wie in früheren Jahren, 200 Centner Torf = 100 Centner Steinkohlen = 100 Centner Coaks gerechnet worden.


B. Wagen.

138. Die Personenwagen haben durchlaufen

a. auf der eigenen Bahn 2 244 760 [= 1.690.753 Achs-km]
b. auf fremden Bahnen 245 218 Achsmeilen [= 1.846.982 Achs-km]

139. Jede Personenwagen-Achse hat durchschnittlich zurückgelegt

2306 Meilen [= 17.369 km]

140. Von den bewegten Plätzen der Personenwagen waren durchschnittlich besetzt

-- Procent

141. Die Postwagen haben auf der Bahn durchlaufen

291 178 Achsmeilen [= 2.193.153 Achs-km]

142. Die Gepäckwagen haben durchlaufen

a. auf der eigenen Bahn 1 755 277 [= 13.220.746 Achs-km]
b. auf fremden Bahnen 187 081 Achsmeilen [= 1.409.094 Achs-km]

143. Jede Gepäckwagen-Achse  hat durchschnittlich zurückgelegt

3569 Meilen [= 26.882 km]

144. Die Güterwagen  (incl. Equipage- und Viehwagen) haben durchlaufen

a. auf der eigenen Bahn 6 100 823 [= 45.951.399 Achs-km]
b. auf fremden Bahnen 5 194 320 Achsmeilen [= 39.123.618 Achs-km]

145. Jede Güterwagen-Achse hat durchschnittlich zurückgelegt

1132 Meilen [= 8.526 km]

146. Die Güterwagen waren durchschnittlich belastet

a. mit -- Zoll-Zentnern pro Achse
b. zu -- Procent ihrer Ladungsfähigkeit

147. Die Arbeitswagen haben auf der Bahn durchlaufen

159 066 Achsmeilen [= 1.198.085 Achs-km]

148. Zusammen haben die eigenen Wagen zurückgelegt

15 177 723 Achsmeilen [= 114.318.610 Achs-km]

149. Fremde ... haben auf der Bahn durchlaufen

a. Personenwagen in Kol. 149c
b. Gepäckwagen in Kol. 149c
c. Güterwagen (incl. Equipage- und Viehwagen)
4 871 128 * Achsmeilen [= 36.689.336 Achs-km]

150. Eigene und fremde Personenwagen haben auf der Bahn zurückgelegt

a. überhaupt in Kol. 152a
b. pro Meile Bahnlänge in Kol. 152b
    pro Kilometer Bahnlänge in Kol. 152b

151. Eigene und fremde Gepäckwagen haben auf der Bahn zurückgelegt

a. überhaupt in Kol. 152a
b. pro Meile Bahnlänge in Kol. 152b
    pro Kilometer Bahnlänge in Kol. 152b

152. Eigene und fremde Güterwagen (incl. Equipage- und Viehwagen) haben auf der Bahn zurückgelegt

a. überhaupt 13 939 145 Achsmeilen * [= 104.989.640 Achs-km]
b. pro Meile Bahnlänge 116 218 Achsmeilen
    pro Kilometer Bahnlänge
15 430 Achsmeilen [= 116.219 Achs-km/km]

153. Die eigenen und fremden Personen-, Gepäck- und Güter- etc Wagen, sowie die Post- und Arbeitswagen haben auf der Bahn zurückgelegt

a. überhaupt 14 422 232 Achsmeilen [= 108.628.251 Achs-km]
b. pro Meile Bahnlänge 120 245 Achsmeilen
    pro Kilometer Bahnlänge
15 964 Achsmeilen [= 120.241 Achs-km/km]

154. Größte von einer .. Achse (seit der Anschaffung) zurückgelegte Meilenzahl

a. eisernen --
b. stählernen --

155. Größte von einem .. Radreifen (seit der Anschaffung) zurückgelegte Meilenzahl

a. eisernen --
b. stählernen --

156. An Miethe für fremde Wagen sind gezahlt

75 703 Thlr.

157. An Miethe für die eigenen, auf fremden Bahnen benutzten Wagen sind eingenommen

94 851 Thlr.


Auf Seite 141 der Statistik werden noch zusätzliche Angaben über die Staatsbahn gemacht:

Zu Kol. 149c: Die gemeinschaftlichen Verbands-Personenwagen (siehe Erläuterung zu Kol. 96d) legten auf der Hannoverschen Staats-Eisenbahn 269 732 Achsmeilen, die gemeinschaftlichen Verbands-Gepäckwagen 134 415 Achsmeilen und die Preußischen Postwagen 63 826 Achsmeilen zurück. Weil eine Trennung der von den fremden Personen-, Gepäck- und Güterwagen auf der Hannoverschen Staats-Eisenbahn zurückgelegten Achsmeilen überhaupt nicht vorgesehen ist, so haben die vorstehend aufgeführten Achsmeilen hier ebenfalls mit aufgenommen werden müssen.
Zu Kol. 152a: Aus dem in vorstehender Erläuterung angeführten Grunde sind hier die von den eigenen und fremden Personen-, Gepäck- und Güterwagen zurückgelegten Achsmeilen summarisch angeführt worden.



II. Personen- und Güter-Verkehr.

A. Im Betriebsjahr 1865 wurden befördert:

158. Personen in der I. Klasse

24 527

159. Personen in der II. Klasse

280 482

160. Personen in der III. Klasse

957 933

161. Personen in der IV. Klasse

--

162. Personen zu ermäßigten Fahrpreisen (Militairs, Auswanderer, mit Extrazügen u.s.w.)

125 193

163. Ueberhaupt Personen

1 388 135

164. Davon

a. im Binnenverkehre abgegangen (und angekommen) 1 073 348
b. im direkten Verkehre abgegangen nach Stationen fremder Bahnen 87 203
c. im direkten Verkehre angekommen von Stationen fremder Bahnen 130 373
d. im Durchgangsverkehre befördert 97 211

165. Reise-Gepäck überhaupt

222 880 Zoll-Centner [= 11.144 t]

166. Davon sind

a. Gepäck-Ueberfracht -- Zoll-Centner
b. Freigewicht -- Zoll-Centner

167. Hunde (der Reisenden)

6373

168. Eilgüter

a. im Binnenverkehre abgegangen (und angekommen) 123 425 [= 6.171 t]
b. im direkten Verkehre aufgegeben nach Stationen fremder Bahnen 50 495 Zoll-Centner [= 2.525 t]
c. im direkten Verkehre angekommen von Stationen fremder Bahnen 68 550 [= 3.428 t]
d. im Durchgangsverkehre befördert 75 108 Zoll-Centner [= 3.755 t]

169. Postgüter

-- Zoll-Centner

170. Frachtgüter der Normalklasse (und sperrige Güter)

a. im Binnenverkehre abgegangen (und angekommen) 1 000 933 [= 50.047 t]
b. im direkten Verkehre aufgegeben nach Stationen fremder Bahnen 1 283 467 Zoll-Centner [= 25.669 t]
c. im direkten Verkehre angekommen von Stationen fremden Bahnen 761 112 Zoll-Centner [= 38.056 t]
d. im Durchgangs-Verkehre befördert 604 499 Zoll-Centner[= 30.225 t]

171. Frachtgüter der ermäßigten Klasse (excl. Kohlen)

a. im Binnenverkehre aufgegeben (und angekommen) 5 570 527 [= 278.526 t]
b. im direkten Verkehre aufgegeben nach Stationen fremder Bahnen
1 758 268 Zoll-Centner [= 87.913 t]
c. im direkten Verkehre angekommen von Stationen fremden Bahnen 1 606 385 Zoll-Centner [= 80.319 t]
d. im Durchgangsverkehre befördert 1 497 390 Zoll-Centner [= 74.870 t]

172. Kohlen und Coaks

a. im Binnenverkehre aufgegeben (und angekommen) 2 032 870 [= 101.644 t]
b. im direkten Verkehre aufgegeben nach Stationen fremder Bahnen 613 709 Zoll-Centner [= 30.685 t]
c. im direkten Verkehre angekommen von Stationen fremden Bahnen 3 377 447 Zoll-Centner [= 168.872 t]
d. im Durchgangsverkehre befördert 2 837 101 Zoll-Centner [= 141.855 t]

173. Überhaupt Güter

a. im Binnenverkehre aufgegeben und angekommen (incl. Postgüter) 8 727 755 Zoll-Centner [= 436.388 t]
b. im direkten Verkehre aufgegeben nach Stationen fremder Bahnen 3 705 939 Zoll-Centner [= 185.297 t]
c. im direkten Verkehre angekommen von Stationen fremden Bahnen 5 813 494 Zoll-Centner [= 290.675 t]
d. im Durchgangsverkehre befördert 5 014 098 Zoll-Centner [= 250.705 t]

174. Zusammen

23 261 286 Zoll-Centner [= 1.163.064 t]

175. Außerdem Betriebsdienst- und Baugüter

a. tarifirte -- Zoll-Centner
b. frachtfrei beförderte -- Zoll-Centner

176. Benennung derjenigen Arten von Gütern, welche den Hauptverkehr auf der Bahn bilden

Kohlen, Getreide, Eisen, Tabak, Spiritus, Baumwolle etc.

177. Fahrzeuge aller Art

a. Equipagen 695
b. Eisenbahn-Fahrzeuge (Lokomotiven, Tender und Wagen) --
c. Sonstige Fahrzeuge (Möbelwagen, Schlitten, Feuerspritzen etc.) in Kol. 177a

178. Thiere

a. Pferde (Luxus-, Koppel- etc.) 5992 *
b. Rindvieh, Schweine und sonstige Thiere 5954 *

179. Gewicht

a. der in Kol. 178a und b aufgeführten Thiere nicht notirt
b. der außerdem beförderten Thiere nicht notirt Zoll-Centner


Auf Seite 141 der Statistik werden noch zusätzliche Angaben über die Staatsbahn gemacht:

Zu Kol. 158-160: Von den hier aufgeführten Personen sind mit Retourbillets (mit eintägiger Gültigkeit) befördert worden: 55 000 in der I. Klasse, 206 260 in der II. Klasse, 6 588 in der III. Klasse. Überhaupt: 267 848 Retourbillets.
Zu. Kol. 178: Außerdem sind noch 2 450 Ladungen Pferde und 13 056 Ladungen Rindvieh etc. befördert worden.



B. Durchschnittsverhältnisse.

180. Sämmtliche Personen ... haben zurückgelegt

a. in der I. Klasse 262 005 Meilen [= 1.973.422 Personen-km]
b. in der II. Klasse 2 744 536 Meilen [= 20.671.845 Personen-km]
c. in der III. Klasse 5 594 631 Meilen [= 42.138.761 Personen-km]
d. in der IV. Klasse -- Meilen
e. zu ermäßigten Fahrpreisen (Militairs etc.) nicht notirt

181. Zusammen

8 601 172 Meilen [= 64.784.028 Personen-km]

182. Sämmtliches Gepäck (Kol. 165) hat zurückgelegt

in Kol. 184

183. Sämmtliche .. haben zurückgelegt

a. Eilgüter -- Meilen
b. Postgüter -- Meilen
c. Frachtgüter der Normalklasse (und sperrige Güter) -- Meilen
d. Frachtgüter der ermäßigten Klasse (excl. Kohlen) -- Meilen
e. Kohlen und Coaks
-- Meilen

184. Zusammen

298 841 895 Centnermeilen * [= 112.543.858 Tonnenkilometer]

185. Außerdem haben durchfahren

a. Betriebsdienst- und Baugüter -- Meilen
b. Fahrzeuge (Kol. 177)
nicht notirt
c. Thiere (Kol. 178 etc.) nicht notirt

Durchschnittlich haben durchfahren

 

186. jede Person in der

a. I. Klasse 10,68 Meilen [= 80,44 km]
b. II. Klasse 9,79 Meilen [= 73,74 km]
c. III. Klasse 5,84 Meilen [= 43,99 km]
d. IV. Klasse -- Meilen

187. jede Person (ohne Unterschied der Klasse)

6,81 Meilen [= 51,29 km]

188. jeder Zoll-Centner

a. Eilgut -- Meilen
b. Postgut -- Meilen
c. Frachtgut der Normalklasse (und sperriges Gut) -- Meilen
d. Frachtgut der ermäßigten Klasse (excl. Kohlen) -- Meilen
e. Kohlen und Coaks -- Meilen
f. Betriebsdienst- und Baugut -- Meilen

189. jeder Zoll-Centner Gut überhaupt

12,72 Meilen [= 95,81 km]

190. Auf eine (d.h. jede) Meile Bahnlänge kommen durchschnittlich

a. beim Personen-Verkehre 71 712 Personenmeilen [= 71.712 Pkm/km]
b. beim Güter-Verkehre 2 491 595 Centnermeilen [= 124.580 tkm/km]

191. Uebersichtliche Verhältniszahlen zur leichteren Vergleichung der einzelnen Bahnen gegeneinander

a. Personen-Frequenz 7,2
b. Güter-Frequenz 249
[Zur besseren Übersicht wird hier nochmal 1/10.000 der Zahlen aus Spalte 190 angegeben]

Eingenommen sind durchschnittlich pro Meile

 

192. für jede Person in der

a. I. Klasse 6,49 Silbergroschen [= 0,86 Sgr./km]
b. II. Klasse 4,48 Sgr. [= 0,59 Sgr./km]
c. III. Klasse 2,92 Sgr. [= 0,39 Sgr./km]
d. IV. Klasse -- Sgr.
e. jeder Militair etc. -- Sgr.

193. jede Person (ohne Unterschied der Klasse)

3,53 Sgr [= 0,47 Sgr./km]

194. jeden Zoll-Centner

a. Eilgut -- Pfennige
b. Postgut -- Pfge.
c. Frachtgut der Normalklasse (und sperriges Gut) -- Pfge.
d. Frachtgut der ermäßigten Klasse (excl. Kohlen) -- Pfge.
e. Kohlen und Coaks -- Pfge.

195. jeden Zoll-Centner Gut (Kol. 174) überhaupt

2,53 Pfge. [= 0,34 Pfge./km]


Auf Seite 141 der Statistik werden noch zusätzliche Angaben über die Staatsbahn gemacht:

Zu Kol. 180d: Dies sind die von den mit Retourbillets beförderten Personen auf der R e t o u r fahrt zurückgelegten Meilen.
Zu Kol. 180e: Dagegen werden die von den Personen zu ermäßigten Fahrpreisen zurückgelegten Meilen nicht notirt.
Zu Kol. 183: Hierin sind auch die von dem Reisegepäck zurückgelegten Centnermeilen enthalten.



III. Depeschen-Verkehr.

196. Für Privat-Depeschen eingerichtete Telegraphen-Stationen

125

197. Aufgegebene Privat-Depeschen

148 219

198. Gebührenfrei beförderte Staats-Depeschen

in Kol. 197

199. Ueberhaupt erhobene Telegraphen-Gebühren

ca. 76.000 Thlr.

200. Einnahme-Antheil der Bahnverwaltung

24.040 Thlr.



IV. Finanz-Ergebnisse.

A. Einnahmen.

201. Für Personen in der

a. I. Klasse 56 639 Thlr.
b. II. Klasse
410 271 Thlr.
c. III. Klasse
544 841 Thlr.
d. IV. Klasse -- Thlr.
e. zu ermäßigten Fahrpreisen (Militairs, Auswanderer, mit Extrazügen etc.)
109 823 Thlr.

202. Zusammen für Personenbeförderung

1 121 574 Thlr.

203. Davon kommen

a. auf den Binnen-Verkehr 711 235 Thlr.
b. auf den direkten und Durchgangs-Verkehr
410 339 Thlr.

204. Für Reisegepäck

45 146 Thlr.

205. Für Hunde (der Reisenden)

1265 Thlr.

206. Zusammen im Personen-Verkehre

1 167 985 Thlr.

207. Durchschnittlich

pro Meile Bahnlänge 9738 Thlr.
pro Kilometer Bahnlänge
1293 Thlr.

208. Für Eilgüter

a. im Binnenverkehre 36 323 Thlr.
b. im direkten und Durchgangsverkehre
88 410 Thlr.

209. Für Postgüter

8824 Thlr.

210. Für Frachten der Normalklasse (und sperrige Güter)

a. im Binnenverkehre 144 056 Thlr.
b. im direkten und Durchgangsverkehre
398 588 Thlr.

211. Für Frachtgüter der ermäßigten Klasse (excl. Kohlen)

a. im Binnenverkehre 406 003 Thlr.
b. im direkten und Durchgangsverkehre
531 598 Thlr.

212. Für Kohlen und Coaks

a. im Binnenverkehre 153 452 Thlr.
b. im direkten und Durchgangsverkehre
321 284 Thlr.

213. Für Betriebsdienst- und Baugüter

4314 Thlr.

207. Für Fahrzeuge aller Art

a. für Equipagen 13 230Thlr.
b. für Eisenbahn-Fahrzeuge -- Thrl.
c. für sonstige Fahrzeuge (Möbelwagen, Schlitten etc) -- Thlr.

208. Für Thiere

a. für Pferde 99 119 Thlr.
b. für Rindvieh, Schweine und sonstige Thiere
147 046Thlr.

209. Nebenerträge (Lagergeld, Provision, Frachtzuschlag etc.)

91 375 Thlr. *

210. Zusammen im Güter-Verkehre

4 047 488 Thlr.

211. Durchschnittlich

pro Meile Bahnlänge 33 746 Thlr.
pro Kilometer Bahnlänge
4480 Thlr.

212. Aus sonstigen Quellen (Pacht, Wagenmiethe, Erlös für verkaufte Materialien u.s.w.)

222 100 Thlr. *

213. Summe aller Einnahmen

6 464 900 Thlr. **

214. Durchschnittlich

a. pro Meile Bahnlänge 53 901 Thlr.
    pro Kilometer Bahnlänge
7156 Thlr.
b. pro Nutzmeile
9,96 Thlr. [= 1,32 Thlr./Nutz-km]

215. Von den Einnahmen (Kol. 213) kommen

a. auf den Personenverkehr (Kol. 206) 33,96 Procente
b. auf den Güterverkehr (Kol. 217)
62,61 Procente
c. auf sonstige Quellen (Kol. 219)
3,43 Procente


Auf Seite 141 der Statistik werden noch zusätzliche Angaben über die Staatsbahn gemacht:

Zu Kol. 194e: In dieser Summe  sind 18 391 Thlr. Einnahmen für Extrazüge enthalten.
Zu Kol. 209: Ebenso hier 14 383 Thlr. Einnahmen der Trajekt-Anstalt bei Hohnstorf.
Zu Kol. 212, 213 und 257: In diesen Summen sind auch die Einnahmen und Ausgaben des gesammten Telegraphen-Verkehrs enthalten, weil sich diejenigen des Eisenbahn-Telegraphendienstes von denen des Staats-Telegraphen-Dienstes nicht trennen lassen. Die Brutto-Einnahme des Telegraphen-Dienstes hat 110 274 Thlr. und die Ausgaben, abgesehen von den allgemeinen Verwaltungskosten, 61 410 Thlr. betragen.
Zu Kol. 213: Dies ist die S o l l -Einnahme. Die I s t -Einnahme stellt sich in Folge früherer Differenzen in den Abrechnungen der verschiedenen Eisenbahn-Verbände um 2 925 Thlr. g e r i n g e r, sie beträgt mithin 6 461 975 Thlr.



B. Ausgaben.

1) Für die Bahnverwaltung.

216. Besoldung der Bahnbeamten incl. Dienstkleidung etc.

297 892 Thlr.

217. Unterhaltung des Bahndamms, der Schienen und Schwellen

514 937 Thlr.

218. Unterhaltung der Brücken und Durchlässe

in Kol. 217

219. Unterhaltung der Gebäude

65 561 Thlr.

220. Unterhaltung der Telegraphen

13 493 Thlr.

221. Unterhaltung der übrigen Anlagen

in Kol. 220

222. Unterhaltung des Inventars und der Geräthe

34 927 Thlr. *

223. Heizung der Wärterlokale

14 589 Thlr. *

224. Grundsteuer, Feuerversicherung etc.

2791 Thlr.

225. Reinigen der Bahn vom Schnee

11 615 Thlr.

226. Büreaubedürfnisse, Drucksachen und Formulare

5006 Thlr.

227. Sonstige Ausgaben

574 Thlr.

228. Zusammen

961 385 Thlr.

229. Durchschnittlich

pro Meile Bahnlänge 8016 Thlr.
pro Kilometer Bahnlänge
1064 Thlr.


Auf Seite 141 der Statistik werden noch zusätzliche Angaben über die Staatsbahn gemacht:

Zu Kol. 222: Hierin sind auch die Unterhaltungskosten der optischen Telegraphen enthalten.
Zu Kol. 223: Desgl. hier die Beleuchtungskosten derselben und derjenigen der Bahnwärterhäuser.



2) Für die Transport-Verwaltung.

230. Besoldung der Betriebs-Beamten incl. Dienstkleidung etc.

417 585 Thlr.

Kosten der Transportkräfte:

 

231. Feuerung der Lokomotiven

332 204 Thlr.

232. Schmieren der Maschinen und Tender

99 035 Thlr.

233. Putzen der Maschinen und Tender

in Kol. 232

234. Schmieren der Wagen

18 009 Thlr.

235. Reinigen der Wagen

in Kol. 234

236. Beleuchtung der Züge

4875 Thlr.

237. Güterverladung

169 546 Thlr. *

238. Sonstige Kosten

32 269 Thlr. *

239. Reparaturkosten

a. der Lokomotiven und Tender 271 931 Thlr.
b. der Personenwagen in
78 150 Thlr.
c. der Lastwagen
261 522 Thlr.
d. der sonstigen Transportmittel --

240. Ergänzung der Transportmittel (d.h. soweit dies aus den laufenden Betriebs-Einnahmen und nicht aus dem Reserve- etc. Fonds geschehen ist)

82 850 Thlr.

241. Heizung und Reinigung der Betriebslokale

31 357 Thlr.

242. Wagenmiethe (und Konventionalstrafen)

10 656 Thlr. *

243. Entschädigungen im Güter-Verkehre

8379 Thlr.

244. Drucksachen und Büreaubedürfnisse

24 121 Thlr.

245. Sonstige Ausgaben

33 227 Thlr.

246. Zusammen

1 873 914 Thlr.

247. Durchschnittlich

a. pro Nutzmeile 2,89 Thlr. [= 0,38 Thlr./Nutz-km]
b. pro Achsmeile 2,09 Sgr. [=0,28 Sgr./Achs-km]


Auf Seite 141 der Statistik werden noch zusätzliche Angaben über die Staatsbahn gemacht:

Zu Kol. 237: In dieser Summe sind 175 Thlr. Kosten der An- und Abfuhr der Güter enthalten.
Zu Kol. 238: Dies sind die Beiträge zu den gemeinschaftlichen Kosten der verschiedenen Eisenbahn-Verbände, welchen Hannover angehört.
Zu Kol. 242: In Uebereinstimmung mit der Betriebsrechnung der Hannoverschen Eisenbahnen sind hier nur 10 656 Thaler in Ausgabe und in Kol. 212 nur 68 331 140 Thaler in Einnahme gestellt. Die Höhe der berechneten Wagenmiethe ist in Kol. 156 und 157 ersichtlich gemacht.



3) Für die allgemeine Verwaltung.

248. Besoldung etc. der Verwaltungs-Vorstände etc.

in Kol. 249

249. Besoldung der Büreau- und Kassen-Beamten

146 663 Thlr.

250. Gerichtskosten, Stempel, Porto und Inserate

11 332 Thlr.

251. Drucksachen, Schreibmaterialien und sonstige Büreaubedürfnisse

36 231 Thlr.

252. Heizung, Reinigung und Beleuchtung des Verwaltungsgebäudes

in Kol. 251

253. Sonstige Ausgaben

12 318 Thlr.

254. Zusammen

206 544 Thlr.

255. Durchschnittlich

a. pro Meile Bahnlänge 1722 Thlr.
b. pro Kilometer Bahnlänge
229 Thlr.

256. Zins für gepachtete Bahnstrecken

-- Thlr.

257. Summe aller Ausgaben

3 041 843 Thlr. *

258. Durchschnittlich

a. pro Meile Bahnlänge 25 361 Thlr.
b. pro Kilometer Bahnlänge
3367 Thlr.

259. Von den Ausgaben (excl. Kol. 256) kommen

a. auf die Bahn-Verwaltung 31,60 Procente
b. auf die Transport-Verwaltung
61,61 Procente
c. auf die allgemeine Verwaltung
6,79 Procente

260. Sämmtliche Ausgaben (Kol. 264) betragen

47,05 Procente der Brutto-Einnahme



C. Ueberschuß.

261. Der Ueberschuß beträgt

a. überhaupt 3 420 132 Thlr.
b. pro Meile Bahnlänge
28 515 Thlr.
    pro Kilometer Bahnlänge
3786 Thlr.
c. Procente des Gesammt-Anlage-Kapitals
6,19 Thlr.

262. Außerdem Bestand aus dem Vorjahre

-- Thlr.

263. Verwendung des Ueberschusses (incl. Kol 262)

a. zur Verzinsung der Anleihen -- Thlr. *
b. zur Amortisation der Anleihen -- Thlr.

264. Verwendung des Ueberschusses (incl. Kol 262)

zur Eisenbahn-Steuer -- Thlr.

265. Verwendung des Ueberschusses (incl. Kol 262)

zu Zinsen und Dividenden für die Stammaktien
a. -- Procente
b. -- Thlr.

266. Verwendung des Ueberschusses (incl. Kol 262)

zur Einlage
a. in den Reservefonds -- Thlr.
b. in den Erneuerungsfonds -- Thlr.

267. Verwendung des Ueberschusses (incl. Kol 262)

zum Pensionsfonds -- Thlr.

268. Verwendung des Ueberschusses (incl. Kol 262)

zu sonstigen Zwecken
a. -- Thlr.
b. -- Thlr.

269. auf die nächste Rechnung übertragen

-- Thlr.


Auf Seite 141 der Statistik werden noch zusätzliche Angaben über die Staatsbahn gemacht:
 

Zur Kol. 263a:

Werden von dem Betriebs-Ueberschusse von

3 420 132 Thlrn.

 

die Herauszahlungen an die fremden Eigenthümer mit

      797 160 Thlrn.

 

in Abzug gebracht, (siehe ad III. dieses Berichts), so verbleiben

2 622 972 Thlr.

 

die Verzinsung der Anleihen erforderte

     1 458 593 Thlr.

 

es verbleibt mithin ein Reingewinn von

1 164 379 Thlrn.

 

gegen 999 269 Thlr. im Vorjahre.

 



D. Reservefonds.

270. Bestand am Schlusse des Jahres 1864

-- Thlr.

271. Einlage und sonstige Einnahmen pro 1865

-- Thlr.

272. Ausgegeben im Betriebsjahre 1865

a. für Bahnanlagen (Schienen, Schwellen etc.) -- Thlr.
b. für Betriebsmittel -- Thlr.

273. Bestand am Schlusse des Jahres 1865

-- Thlr.



E. Erneuerungsfonds.

274. Bestand am Schlusse des Jahres 1864

-- Thlr.

275. Einlage und sonstige Einnahmen pro 1865

-- Thlr.

276. Ausgegeben im Betriebsjahre 1865

a. für Bahnanlagen (Schienen, Schwellen etc.) -- Thlr.
b. für Betriebsmittel -- Thlr.

277. Bestand am Schlusse des Jahres 1865

-- Thlr.



IV. Vergleichung des Verkehrs und Ertrages mit dem Vorjahre.

278. Betriebs-Bahnlänge

a. 1865 (nach Kol. 12) 119,94 Meilen * [= 900 km]
b. gegen das Vorjahr mehr 1,50 Meilen [= 11,25 km]

279. Gegen das Vorjahr wurden befördert mehr

12 018 Personen, 0,47 Procente

280. Gegen das Vorjahr wurden befördert weniger

-- Personen, -- Procente

281. Gegen das Vorjahr wurden befördert mehr

4 510 289 Zoll-Centner Güter (Kol. 174), 10,97 Procente [= 225.514 t]

282. Gegen das Vorjahr wurden befördert weniger

-- Zoll-Centner Güter  (Kol. 174), -- Procente

283. Die Einnahmen betrugen mehr

a. überhaupt 348 254 Thlr. *, 5,69 Procente
b. pro Meile Bahnlänge
2258 Thlr. [= 300 Thlr./km]

284. Die Einnahmen betrugen weniger

a. überhaupt -- Thlr., -- Procente
b. pro Meile Bahnlänge -- Thlr.

285. Die Ausgaben (Kol. 257) betrugen mehr

a. überhaupt 62 686 Thlr., 2,10 Procente
b. pro Meile Bahnlänge
208 Thlr. [= 28 Thlr./km]

286. Die Ausgaben (Kol. 257) betrugen weniger

a. überhaupt -- Thlr., -- Procente
b. pro Meile Bahnlänge -- Thlr.

287. Der Ueberschuß betrugen mehr

a. überhaupt 282 643 Thlr., 9,01 Procente
b. pro Meile Bahnlänge
2025 Thlr. [= 269 Thlr./km]

288. Der Ueberschuß betrugen weniger

a. überhaupt -- Thlr., -- Procente
b. pro Meile Bahnlänge -- Thlr.

289. Die Dividende betrug

1865 (nach Kol. 265a) -- Procente
im Vorjahre -- Procente


Auf Seite 141 der Statistik werden noch zusätzliche Angaben über die Staatsbahn gemacht:

Zur Kol. 278: Im Betriebsjahre 1864/65 waren im Betriebe 119,24 Meilen, der mittlere Jahresdurchschnitt der im Vorjahre im Betriebe stehenden Linien betrug 118,44 Meilen, mithin pro 1865 mehr: 1,50 Meilen.



Abschnitt E.

Außergewöhnliche Ereignisse beim Eisenbahn-Betriebe.

I. Unfälle.

a. bei fahrenden Zügen (incl. ihres Aufenthaltes auf den Bahnhöfen)

290. Die Unfälle im Betriebsjahr 1865, bei denen Personenbeschädigt oder getötet wurden, sind veranlaßt durch

a. Zusammenstoß zweier Züge --
b. Entgleisung --
c. unrichtiges Stellen der Weichen --
d. zu schnelles Einfahren in die Bahnhöfe --
e. Achsbrüche --
f. sonstige Ursachen durch mangelhaften Schluß der Wagenthüren und Barrièren je 1

291. Zusammen

2

Bei diesen Unfällen (Kol. 290) wurden unverschuldet

 

292. Reisende

1 beschädigt, -- getödtet

293. Bahnbeamte und Arbeiter

-- beschädigt, -- getödtet

294. Dritte Personen

1 beschädigt, 1 getödtet

295. Zusammen Personen

2 beschädigt, 1 getödtet

Außerdem wurden (unbhängig von den Unfällen ad. Kol. 290) durch eigene Schuld der Betroffenen

 

296. Reisende

a. durch Unvorsichtigkeit beim Besteigen oder Verlassen der Züge
    beschädigt
1 , getödtet --
b. durch eigenmächtiges Oeffnen der Wagentüren
    beschädigt --, getödtet
--
c. durch sonstige Ursachen
    beschädigt --, getödtet
--

297. Bahnbeamte und Arbeiter

a. durch Unvorsichtigkeit bei Handhabung des Dienstes
    beschädigt
2 , getödtet 1
b. durch unvorsichtiges Betreten der Bahn
    beschädigt --, getödtet
--
c. durch sonstige Ursachen
    beschädigt --, getödtet
--

298. Dritte Personen

a. durch unbefugtes oder unvorsichtiges Betreten der Bahn
    beschädigt
1, getödtet --
b. durch Betreten der Geleise in selbstmörderischer Absicht
    beschädigt
1, getödtet 3
c. durch sonstige Ursachen
    beschädigt --, getödtet
--

299. zusammen

beschädigt 5, getödtet 4

300. Die Unfälle, bei denen Personen nicht verletzt, aber die Fahrzeuge erheblich beschädigt wurden, sind veranlaßt durch

a. Zusammenstoß zweier Züge --
b. Entgleisung --
c. unrichtiges Stellen der Weichen --
d. zu schnelles Einfahren in die Bahnhöfe --
e. Achsbrüche --
f. Anfahren der Züges an stillstehende Wagen --
g. sonstige Ursachen --

301. zusammen

--

302. Bei diesen Unfällen (Kol. 300) wurden zerstört oder stark beschädigt

a. Lokomotiven --
b. Tender --
c. Personenwagen --
d. Last- und Arbeits-Wagen --
e. sonstige Fahrzeuge --


b. auf den Bahnhöfen, auf der Bahn und bei nicht im Gange befindlichen Zügen

303. Die Unfälle im Betriebsjahre 1865, bei denen Personen (ohne eigene Schuld) beschädigt oder getödtet wurden, sind veranlaßt durch

a. Rangiren der Züge 1
b. sonstige Ursachen --

304. Zusammen

1

Bei diesem Unfällen (Kol. 310) wurden unverschuldet

 

305. Reisende


-- beschädigt, -- getödtet

306. Bahnbeamte und Arbeiter

-- beschädigt, -- getödtet

307. Dritte Personen

1 beschädigt, -- getödtet

308. Zusammen Personen

1 beschädigt, -- getödtet

Außerdem wurden (unbhängig von den Unfällen ad Kol. 303) durch eigene Schuld der Betroffenen

 

309. Reisende

durch öffnen der Wagenthüre
     beschädigt --, getödtet --

310. Bahnbeamte und Arbeiter

a. durch unzeitiges oder unvorsichtiges Besteigenoder Verlassen der Fahrzeuge
    beschädigt --, getödtet
--
b. durch Unvorsichtigkeit beim Wagenschieben und Rangiren der Züge
    beschädigt --, getödtet
1
c. durch unzeitiges Betreten oder unvorsichtiges Ueberschreiten der Gleise
    beschädigt --, getödtet
5
d. durch unvorsichtige Handhabung des Dienste
    beschädigt
1, getödtet--
e. durch Unvorsichtigkeit bei Bau-, Werkstatts- etc. Arbeiten
    beschädigt --, getödtet
--
f. durch sonstige Ursachen
    beschädigt --, getödtet
--

311. Dritte Personen

a. durch unbefugtes oder unvorsichtiges Betreten der Bahn, der Bahnhöfe oder Gleise
    beschädigt --, getödtet
2
b. durch sonstige Ursachen
    beschädigt --, getödtet
--

312. Zusammen

beschädigt 1, getödtet 8

313. Die Unfälle, bei denen Personen nicht verletzt, aber die Fahrzeuge erheblich beschädigt wurden, sind veranlaßt durch

a. Rangiren der Züge --
b. Anfahren der Züge an stillstehende Wagen --
c. Entgleisungen --
d. unrichtiges Stellen der Weichen 2
e. Achsbrüche --
f. sonstige Ursachen --

314. Zusammen

2 Unfälle

315. Bei diesen Unfällen (Kol. 313) wurden zerstörtoder stark beschädigt

a. Lokomotiven --
b. Tender --
c. Personenwagen --
d. Last- (und Arbeits-) Wagen --
e. sonstige Fahrzeuge --


II. Achsbrüche.

In den früheren Jahren

 

316. von ... bis Ende 1864

1847

317. bei Lokomotiven

7

318. bei Tendern

10

319. bei Personenwagen

a. eigenen 7
b. fremden --

320. bei Lastwagen

a. eigenen 104
b. fremden --

Im Betriebsjahre 1865

 

321. bei Lokomotiven

--

322. bei Tendern

--

323. bei Personenwagen

a. eigenen --
b. fremden --

324. bei Lastwagen

a. eigenen 2
b. fremden --

325. Zusammen bis Ende 1865

130

326. Die Achsbrüche sind vorzugsweise vorgekommen

bei Güterwagen

327. Die Achsbrüche (Kol. 325) haben stattgefunden in einem Zeitraume von

18 Jahren

328. Durchschnittlich kommen auf ein Jahr

7,22 Achsbrüche


III. Schienenbrüche.

329. In den früheren Jahren (seit dem Bestehen der Bahn)

a. bei Stuhlschienen -- Brüche
b. bei breitbasigen Schienen
91 Brüche

330. Im Betriebsjahre 1865

a. bei Stuhlschienen -- Brüche
b. bei breitbasigen Schienen
9 Brüche

331. Zusammen bis Ende 1865

100 Brüche

332. Gewicht der gebrochenen pro laufendem Fuß

20-22 Zoll-Pfund [= 32-35 kg/m]


IV. Verkehrs-Störungen im Betriebs-Jahre 1865.

Dieselben sind veranlaßt durch

 

333. Einsturz von Bauwerken

--

334. Dammrutschung

--

335. Schneefall

--

336. Wasserfluthen

--

337. sonstige Ereignisse

--

338. Dauer der Unterbrechung

-- Tage



Abschnitt F.

Uebersicht der angestellten Beamten und beschäftigt gewesenen Arbeiter

Die betreffenden Nachrichten sind in der Statistik pro 1864 enthalten.



Abschnitt G.

Stand der Beamten-Pensions- und Unterstützungs-Kasse

[Der Abschnitt enthält die Spalten 339 bis 358, die für die Königliche Eisenbahn-Direktion Hannover aber keine Angaben enthalten]


© Thomas Feldmann, Emden (Ostfriesland) - erstellt 11.12.2001 - letzte Änderung 16.10.2005