Alle Angaben stammen aus der 1869 erschienenen "Deutschen Eisenbahn-Statistik für das Betriebs-Jahr 1867 (Herausgeben von der geschäftsführenden Direktion des Vereins Deutscher Eisenbahn-Verwaltungen)", in welcher die KED Hannover als laufendende Nummer 7 unter "Staatsbahnen: Hannoversche" eingeordnet ist.


Abschnitt A.

Verwaltungs-Organe, Richtung, Länge und Betriebs-Eröffnung der Eisenbahnen

1. Firma und Sitz der dirigirenden Verwaltung

Königliche Eisenbahn-Direktion Hannover

2. Mitglieder der Verwaltung

a. unbesoldete --
b. besoldete 10
c. Gehalt --
d. Tantiéme --

3. Kontrollirende Behörde

Königlich Preußisches Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten

4. Zahl der Mitglieder

a. wirkliche --
b. stellvertretende --

5. Oberster ausführender Beamte

(bei Privatbahnen) --

6. Die Bahn führt von

Hannover

7. über

Lehrte (u.s.w. wie Seite 140) [siehe am Schluß dieses Abschnittes]

8. nach

der Braunschweigischen Grenze, Harburg, Bremen und Geestemünde, Emden und Kassel

9. Länge der Bahn

114,06 Meilen; 859,10 Kilometer

10.

a. Davon sind verpachtet 1,72 Meilen [= 12,96 km]
b. Außerdem sind gepachtet 10,27 Meilen [= 77,35 km]

11. Also Betriebslänge

122,61 Meilen; 923,50 Kilometer

Mittlerer Jahresdurchschnitt

121,05 Meilen; 911,75 Kilometer

12. In den Tarifen wird die Bahnlänge angenommen auf

-- Meilen

13. Von der Bahnlänge (Kol. 9) sind doppelgleisig

50,86 Meilen; 383,08 Kilometer

14. Der Betrieb ist eröffnet

a. streckenweise zuerst am 19. Mai 1844
b. auf der ganzen Bahn am 1. August 1867


Auf Seite 140 der Statistik werden noch zusätzliche Angaben über die Staatsbahn gemacht:

I. Das Bahngebiet umfaßte ultimo 1867 folgende Linien:

  1. von Hannover bis zur Braunschweigischen Grenze und von Hannover bis zur Schaumburg-Lippeschen Grenze 13,55 Meilen
  2. Löhne-Osnabrück  6,34 Meilen und westfälische Grenze bei Salzbergen bis Emden 17,80 M., zusammen 24,14 Meilen
  3. Lehrte-Celle-Uelzen-Lüneburg-Harburg 20,49 M. nebst der Zweigbahn Lüneburg-Hohnstorf 2,13 M., zusammen 22,62 Meilen
  4. Wunstorf-Verden-Bremen-Geestemünde 21,64 M. nebst der Zweigbahn Burg-Lesum-Vegesack 0,79 M, zusammen 22,43 Meilen
  5. Hannover-Nordstemmen-Kreiensen-Kassel 22,09 M. mit der Zweigbahn Nordstemmen-Hildesheim-Lehrte 4,84 M., zusammen 26,93 Meilen
  6. die Zweigbahn Goslar-Vienenburg von 1,72 M., deren Betrieb von der Herzoglich Braunschweigischen Verwaltung in der Weise übernommen ist, daß die Einnahmen der Eigenthümerin zufallen, wogegen die Braunschweigische Verwaltung eine Vergütigung für den Betriebsdienst erhält
  7. die am 1. August 1867 dem Betriebe übergebene Zweigbahn Göttingen-Ahrenshausen 2,67 M.

zusammen 112,34 Meilen [= 846 km]



Abschnitt B.

I. Allgemeine Beschreibung der Bahn.

Die betreffenden Nachrichten sind in der Statistik pro 1863 Kol. 16-74 enthalten.

II. Anlage-Kapital.

75. Im Ganzen sind concessionirt

-- Thlr.

76. Vorarbeiten

-- Thlr. *

77. Grunderwerb

-- Thlr.

78. Verwendet sind für Bahnkörper

a. Erdarbeiten -- Thlr.
b. Böschungen und Futtermauern -- Thlr.
c. Einfriedigungen -- Thlr.
d. Wege-Uebergänge -- Thlr.
e. Kleine Brücken (bis 30 Fuß Spannweite) und Durchlässe -- Thlr.
f. Große Brücken und Viadukte -- Thlr.
g. Tunnels -- Thlr.

79. Verwendet sind für Oberbau

(Schienen, Schwellen, Drehscheiben u.s.w.) -- Thlr.

80. Verwendet sind für Signalvorrichtungen

a. optische -- Thlr.
b. electro-magnetische -- Thlr.

81. Verwendet sind für Bahnhöfe und Wärterhäuser

-- Thlr.

82. Verwendet sind für Sonstige Anlagen

(z.B. fortificatorische, Hebevorrichtungen, schiefe Ebenen, Einrichtung der Werkstätten etc.) -- Thlr.

83. Verwendet sind für Betriebsmittel

9 508 721 Thlr.

84. Insgemein

(Verwaltungskosten, Zinsen während der Bauzeit, Coursverlust u.s.w.) -- Thlr.

85. Summe des verwendeten Anlage-Kapitals

56 330 970 Thlr. *

86. Das Anlage-Kapital beträgt

pro Meile 453 076 Thlr.
pro Kilometer
60 153 Thlr.

87. Von dem Gesammt-Anlage-Kapitale (Kol. 75) bestehen

a. in Stamm-Actien -- Thlr.
b. in Prioritäts-Stamm-Actien -- Thlr.
c. in Prioritäts-Obligationen -- Thlr.

88. Von den Prioritäts-Obligationen waren bis Ende 1867 amortisirt

-- Thlr.

89. Von dem Actien-Kapitale sind vom Staat garantiert

-- Thlr.
mit -- Procent

90. Außer dem in Kol. 85 aufgeführten Anlage-Kapitale sind zur Erweiterung und Verbesserung der Bahn-Anlagen und zur Vermehrung der Betriebsmittel aus den Betriebs-Ueberschüssen verwendet

a. in den früheren Jahren bis Ende 1866 1 382 813 Thlr.
b. im Betriebs-Jahre 1867
189 386 Thlr.


Auf Seite 140 der Statistik werden noch zusätzliche Angaben über die Staatsbahn gemacht:

Zu Kol. 76-82 und 84:
Ein Vertheilung des Anlage-Kapitals auf die einzelnen Bautitel kann nicht stattfinden, da das Anlage-Kapital für die im Hannoverschen Betriebe stehenden Strecken nur summarisch bekannt ist.
Zu Kol. 85 und 86:
Das Anlage-Kapital, welches nach der am 1. Januar 1867 erfolgten Abgabe der Staats-Telegraphen-Linien an die Bundes-Telegraphen-Verwaltung  sich auf die hier aufgeführten 56 330 970 Thaler reducirt, enthält auch die Baukosten der unter der Verwaltung der Hannoverschen Direktion stehenden Bahnstrecken auswärtiger Eigenthümer, weshalb den Durschschnitts-Berechnungen (Kol. 86) 114,06 + 10,27 = 124,33 Meilen zu Grunde liegen.



Abschnitt C.

I. Bestand der Transportmittel.

91. Lokomotiven

a. 4-rädrige --
b. 6-rädrige 218
c. 8-rädrige --
d. Tender-Lokomotiven 20
e. zusammen 238

92. Lokomotiven

pro Meile Bahnlänge 1,94
pro Kilometer Bahnlänge 0,26

93. Davon sind

a. gekuppelt 203
b. mit Expansion versehen 238
c. ohne Expansion versehen --
d. mit Kondensation versehen 216

94. Tender

194

95. Firma der Fabriken, welche die Lokomotiven geliefert haben

  1. A. Borsig in Berlin 10
  2. v. Maffei in Hirschgau bei München --
  3. Maschinenfabrik (E. Keßler) in Eßlingen --
  4. Wien-(Gloggnitzer-)Raaber Maschienfabrik in Wien --
  5. R. Hartmann in Chemnitz --
  6. Egestorf in Linden bei Hannover 153
  7. Maschinenfabrik der Oesterreichischen Staats-Eisenbahn-Gesellschaft --
  8. G. Sigl in Wien und Wiener-Neustadt --
  9. Maschinenbau-Gesellschaft in Carlsruhe --
  10. W. Günther in Wiener-Neustadt --
  11. F. Wöhlert in Berlin 19
  12. E. Keßler in Carlsruhe 6
  13. Actien-Gesellschaft "Vulcan" in Stettin --
  14. Henschel und Sohn in Cassel 19
  15. Société J. Cockerill in Seraing 6
  16. Sharp und Comp. in Manchester 13
  17. Beyer, Peacoc und Comp. in Manchester --
  18. Stephenson in Newcastle --
  19. Maschinenfabrik in Graffenstaden --
  20. Schwartzkopf in Berlin 4
  21. Unionsgießerei in Königsberg --
  22. J. Mayer in Mühlhausen (Frankreich) --
  23. R. und W. Hawthorn in Newcastle --
  24. Wilson und Comp. in Leeds 8
  25. Werkstätte der Württembergischen Eisenbahn in Eßlingen --
  26. Werkstätte der Berlin-Potsdam-Magdeburger Eisenbahn-Gesellschaft --
  27. v. Ruffer in Breslau --
  28. Köchlin in Mühlhausen (Frankreich) --
  29. Canada Works in Birkenhead --
  30. Werkstätte der Kaiserin Elisabeth-Bahn in Wien --
  31. Schichau in Elbing --
  32. W. Norris in Philadelphia --
  33. Werkstätte der Taunus Eisenbahn-Gesellschaft --
  34. Leonard in Lüttich --
  35. Regnier Poncelet in Lüttich --
  36. Kitson, Thomson und Hawitson in Leeds --
  37. Cail und Comp. in Paris --
  38. A. Wever und Comp. in Barmen bei Elberfeld --
  39. Eisenbahn-Hauptwerkstätte in Carlsruhe --
  40. Société de construction in Tubize --
  41. Forester in Liverpool --
  42. Turner Evans in Newton --
  43. Werkstätte der Magdeburg-Halberstädter Eisenbahn-Gesellschaft --
  44. Kölnische Maschinenbau-Gesellschaft --
  45. Werkstätte der Wilhelms-Bahn in Ratibor --
  46. Hamburg-Magdeburger Dampfschifffahrts-Komp. in Buckau --
  47. Jacobi, Haniel und Huyssen in Sterkrade --
  48. Maschinenfabrik in Zorge bei Braunschweig --
  49. Hardtmann und Lindt in Heidelberg --
  50. W. Beyer in Dresden --
  51. Bahnhofs-Werkstätte in Braunschweig --
  52. Central-Werkstätte der Main-Neckar-Eisenbahn --
  53. Manning, Wardle und Comp. in Leeds --
  54. Werkstätte der Köln-Mindener Eisenbahn-Gesellschaft in Dortmund --

96. Personenwagen

a. 4-rädrige 11
b. 6-rädrige 354
c. 8-rädrige --
d. zusammen 365 * [darin Gepäckwagen enthalten]

97. Achsen unter denselben

a. überhaupt 1084
b. pro Meile Bahnlänge 8,84
c. pro Kilometer Bahnlänge 1,17

98. Die Personenwagen enthalten Plätze

a. I. Klasse 905
b. II. Klasse 4328
c. III. Klasse 10 118
d. IV. Klasse --
e. zusammen 15 351

99. Durchschnittlich

a. pro Meile Bahnlänge 125,21, pro Kilometer 16,62 Plätze
b. pro Achse
14,16 Plätze

100. Gepäckwagen

a. 4-rädrige --
b. 6-rädrige 90
c. 8-rädrige --
d. zusammen 90 * [in Personenwagen enthalten]

101. Achsen unter denselben

a. überhaupt 270
b. pro Meile Bahnlänge 2,20, pro Kilometer 0,29

102. Güterwagen (incl. Equipage- und Viehwagen)

a. 4-rädrige offene 3033
b. 4-rädrige bedeckte 1330
c. 6-rädrige offene 117
d. 6-rädrige bedeckte 10
e. 8-rädrige offene 28
f. 8-rädrige bedeckte 315
g. zusammen 4833

103. Achsen unter denselben

a. überhaupt 10 479
b. pro Meile Bahnlänge 85,47, pro Kilometer 11,35

104. Arbeitswagen

a. 4-rädrige 306
b. 6-rädrige
--
c. 8-rädrige --
d. zusammen 306

105. Schneepflüge

--

106. Draisinen

12

107. Sonstige Transportmittel

--

108. Anzahl der in Reserve vorhandenen

a. eisernen Achsen 933
b. stählernen Achsen --

109. Gesammt-Ladungsfähigkeit

a. der Gepäckwagen 10 800 Zoll-Centner [= 540 Tonnen]
b. der Güterwagen 733 920 Zoll-Centner [= 36.696 Tonnen]
c. der Equipage- und Viehwagen 2240 Zoll-Centner [= 112 Tonnen]
d. der Arbeitswagen 24 480 Zoll-Centner [= 1224 Tonnen]
e. zusammen 771 440 Zoll-Centner [= 38.572 Tonnen]

110. Durchschnittlich

pro Meile Bahnlänge 6292 Zoll-Centner [= 315 Tonnen]
pro Kilometer Bahnlänge 835 Zoll-Centner [= 41,75 Tonnen]

111. Größte zulässige (Netto-)Belastung einer Güterwagen-Achse

100 Zoll-Centner [= 5 Tonnen]

112. Durchmesser derselben (in der Nabe)

5 Zoll (englisch) [= 127 mm]


Auf Seite 141 der Statistik werden noch zusätzliche Angaben über die Staatsbahn gemacht:

Die Betriebsmittel wurden im Jahre 1867 um 16 Lokomotiven, 6 Tender, 5 Personenwagen, 170 bedeckte und 94 offene Güterwagen vermehrt, wogegen 2 Lokomotiven und 19 Arbeitswagen ausrangirt wurden.
Zu Kol. 96d und 100d: Außer den hier aufgeführten Wagen besitzt die Hannoversche Verwaltung noch gemeinschaftlich mit den Köln-Mindener und Braunschweigischen Verwaltungen 36 Personenwagen, 12 Post- und Personenwagen und 27 Gepäckwagen. Der Hannoversche Antheil an diesen Wagen ist etwa 1/4 (14,5/61) und beträgt 55 358 Thlr.



II. Anschaffungskosten der Transportmittel.

113. Lokomotiven und Tender

a. überhaupt 3 496 084 Thlr.
b. durchschnittlich pro Meile Bahnlänge
28 516 Thlr., pro Kilometer 3786 Thlr.

114. Personenwagen

a. überhaupt 1 002 477 Thlr. * [= darin Gepäckwagen enthalten]
b. durchschnittlich pro Meile Bahnlänge 8177, pro Kilometer 1086 Thlr.

115. Gepäckwagen

a. überhaupt 173 045 Thlr. * [= in Personenwagen enthalten]
b. durchschnittlich pro Meile Bahnlänge 1411, pro Kilometer 187 Thlr.

116. Güterwagen (incl. Equipage- und Viehwagen)

a. überhaupt 4 740 152 Thlr.
b. durchschnittlich pro Meile Bahnlänge
38 664, pro Kilometer 5133 Thlr.

117. Arbeitswagen

96 963 Thlr.

118. Schneepflüge und Draisinen

-- Thlr.

119. Sonstige Transportmittel

-- Thlr.

120. Achsen und Räder für die Postwagen (soweit solche die Bahnverwaltung zu liefern hat)

-- Thlr.


Auf Seite 141 der Statistik werden noch zusätzliche Angaben über die Staatsbahn gemacht:

Zu Kol. 114a- und 115a:
Hierin sind die vorstehend aufgeführten 55 358 Thlr. (41 425 respective 13 933 Thlr.) mitenthalten.




Abschnitt D.

Betriebs-Resultate.

I. Leistungen der Transportmittel im Betriebsjahr 1867.

A. Lokomotiven.

121. Die Lokomotiven haben zurückgelegt

a. vor Courier- und Schnell- (Eil-)Zügen: in Kol. 121c
b. vor Personen- (Post-)Zügen: in Kol. 121c
c. vor Güterzügen:
774 034 Meilen [= 102.766 km]
d. vor gemischten Zügen: in Kol. 121c
e. als vorgelegte Reserve-Maschinen: in Kol. 121c
f. vor Material- und Arbeitszügen:
18 763 Meilen [= 2.491 km]
g. leer: -- Meilen
h. zusammen:
792 797 Meilen [= 105.257 km]

122. Davon Nutzmeilen

792 797 Meilen [= 105.257 km]

123. Im Jahre 1867 wurden abgelassen

a. Courier- und Schnellzüge 5693
b. Personenzüge 18 478
c. Güter- und gemischte Züge 30 970
d. Material- und Arbeitszüge 15 267

124. Durchschnittliche Anzahl der Wagen-Achsen in den

a. Courier- und Schnellzüge in Kol. 124c
b. Personenzüge in Kol. 124c
c. Güter- und gemischte Züge
38,91
d. Material- und Arbeitszüge 16,46

Zur Feuerung der Lokomotiven (einschließlich der Reservemaschinen) sind an Brennmaterial verbraucht

 

125. Holz zum Anheizen

a. überhaupt 4527 Klafter [= 15.115 m3]
b. pro Nutzmeile 0,62 Cubicfuß [= 19,2 dm3]

126. Holz zur Feuerung während der Fahrt

a. bei -- Nutzmeilen
b. überhaupt --
c. pro Nutzmeile
--

127. Coaks, ungemischt mit anderen Brennstoffen

a. bei -- Nutzmeilen
b. überhaupt
    brutto (d.h. incl. Anheiz-, Stationier- und Leerfahrt) --
    netto (d.h. excl. Anheiz-, Stationier- und Leerfahrt) --
c. pro Nutzmeile
--

128. Coaks als Zusatz zu

a. Steinkohlen 301 335 Zoll-Centner Coaks [= 15.067 t]
b. Braunkohlen -- Zoll-Centner Coaks

129. Steinkohlen, ungemischt

a. bei -- Nutzmeilen
b. überhaupt
    brutto (d.h. incl. Anheiz-, Stationier- und Leerfahrt) -- Zoll-Centner
    netto (d.h. excl. Anheiz-, Stationier- und Leerfahrt) -- Zoll-Centner
c. pro Nutzmeile
    brutto -- Zoll-Centner
    netto -- Zoll-Centner

130. Steinkohlen, gemischt mit Coaks

a. Mischungsverhältnis --
b. bei 792 797 Nutzmeilen [= 105.257 km]
c. brutto 1 168 215 Zoll-Centner [= 58.411 t]
    netto -- Zoll-Centner

131. Braunkohlen, ungemischt

a. bei -- Nutzmeilen
b. überhaupt
    brutto -- Zoll-Centner
    netto -- Zoll-Centner
c. pro Nutzmeile
    brutto -- Zoll-Centner
    netto -- Zoll-Centner

132. Braunkohlen, gemischt mit Steinkohlen

a. Mischungsverhältnis --
b. bei -- Nutzmeilen
c. brutto -- Zoll-Centner
    netto -- Zoll-Centner

133. Torf, ungemischt

a. bei -- Nutzmeilen
b. überhaupt -- Zoll-Centner, -- Klafter
c. pro Nutzmeile -- Zoll-Centner, -- Klafter

134. Torf, gemischt mit Coaks oder Kohlen

a. Mischungsverhältnis --
b. bei -- Nutzmeilen
c. brutto -- Zoll-Centner

135. An Brennmaterial (Steinkohlen, Coaks u.s.w.) sind pro Achsmeile verbraucht

brutto 5,040 Zoll-Pfund [= 0,33 kg/Achs-km]
netto --

136. Durchschnittspreise der Brennmaterialien

a. pro Cubicfuß Holz 0,65 Silbergroschen [= 21 Sgr./m3]
b. pro 100 Zoll-Pfund Coaks 9,51 Sgr. [= 190,2 Sgr./t]
c. pro 100 Zoll-Pfund Steinkohlen 7,34 Sgr. [= 146,8 Sgr./t]
d. pro 100 Zoll-Pfund Braunkohlen -- Sgr.
e. pro 100 Zoll-Pfund Torf
6,67 Sgr.
f. pro Cubicfuß Torf -- Sgr.

137. Kosten des im Betriebsjahre 1867 verbrauchten Brennmaterials

a. überhaupt 398 643 Thlr.
b. pro Nutzmeile
15,08 Sgr. [= 2,00 Sgr./Nutz-km]
c. pro Achsmeile 4,72 Pfennig [= 0,63 Pf./Achs-km]


Auf Seite 141 der Statistik werden noch zusätzliche Angaben über die Staatsbahn gemacht:

Zu Kol. 135: Bei Berechnung des Quantum Brennmaterials pro Achsmeile sind, wie in früheren Jahren, 200 Centner Torf = 100 Centner Steinkohlen = 100 Centner Coaks gerechnet worden.



B. Wagen.

138. Die Personenwagen haben durchlaufen

a. auf der eigenen Bahn 4 851 281 Achsmeilen [= 36.539.840 Achs-km]
b. auf fremden Bahnen 297 014 Achsmeilen [= 2.237.109 Achs-km]

139. Jede Personenwagen-Achse hat durchschnittlich zurückgelegt

4749 Meilen [= 35.770 km]

140. Von den bewegten Plätzen der Personenwagen waren durchschnittlich besetzt

-- Procent

141. Die Postwagen haben auf der Bahn durchlaufen

640 152 Achsmeilen [= 4.821.624 Achs-km]

142. Die Gepäckwagen haben durchlaufen

a. auf der eigenen Bahn 1 555 534 Achsmeilen [= 11.716.267 Achs-km]
b. auf fremden Bahnen 358 516 Achsmeilen [= 2.700.342 Achs-km]

143. Jede Gepäckwagen-Achse hat durchschnittlich zurückgelegt

7089 Meilen [= 53.394 km]

144. Die Güterwagen (incl. Equipage- und Viehwagen) haben durchlaufen

a. auf der eigenen Bahn 12 683 006 Achsmeilen [= 95.528.401 Achs-km]
b. auf fremden Bahnen 10 006 545 Achsmeilen [= 75.369.297 Achs-km]

145. Jede Güterwagen-Achse hat durchschnittlich zurückgelegt

2165 Meilen [= 16.307 km]

146. Die Güterwagen waren durchschnittlich belastet

a. mit -- Zoll-Zentnern pro Achse
b. zu -- Procent ihrer Ladungsfähigkeit

147. Die Arbeitswagen haben auf der Bahn durchlaufen

310 278 Achsmeilen [= 2.337014 Achs-km]

148. Zusammen haben die eigenen Wagen zurückgelegt

30 702 326 Achsmeilen [= 231.249.919 Achs-km]

149. Fremde ... haben auf der Bahn durchlaufen

a. Personenwagen in Kol. 149c
b. Gepäckwagen in Kol. 149c
c. Güterwagen (incl. Equipage- und Viehwagen)
10 388 274 [= 78.244.480 Achs-km]

150. Eigene und fremde Personenwagen haben auf der Bahn zurückgelegt

a. überhaupt in Kol. 152a
b. pro Meile Bahnlänge in Kol. 152b
    pro Kilometer Bahnlänge in Kol. 152b

151. Eigene und fremde Gepäckwagen haben auf der Bahn zurückgelegt

a. überhaupt in Kol. 152a
b. pro Meile Bahnlänge in Kol. 152b
    pro Kilometer Bahnlänge in Kol. 152b

152. Eigene und fremde Gepäckwagen haben auf der Bahn zurückgelegt

a. überhaupt 29 409 045 Achsmeilen [= 221.508.927 Achs-km]
b. pro Meile Bahnlänge 242 950 Achsmeilen
    pro Kilometer Bahnlänge
32 242 Achsmeilen

153. Die eigenen und fremde Personen-, Gepäck- und Güter- etc. Wagen, sowie die Post- und Arbeitswagen haben auf der Bahn zurückgelegt

a. überhaupt 29 409 045 Achsmeilen [= 221.508.927 Achs-km]
b. pro Meile Bahnlänge 242 950 Achsmeilen
    pro Kilometer Bahnlänge
32 242 Achsmeilen [= 242.847 Achs-km/km]

154. Größte von einer .. Achse (seit der Anschaffung) zurückgelegte Meilenzahl

a. eisernen --
b. stählernen --

155. Größte von einem .. Radreifen (seit der Anschaffung) zurückgelegte Meilenzahl

a. eisernen --
b. stählernen --

156. An Miethe für fremde Wagen sind gezahlt

349 762 Thlr.

157. An Miethe für die eigenen, auf fremden Bahnen benutzten Wagen sind eingenommen

369 262 Thlr.


Auf Seite 141 der Statistik werden noch zusätzliche Angaben über die Staatsbahn gemacht:

Zu Kol. 149c: Die gemeinschaftlichen Verbands-Personenwagen (siehe Erläuterung zu Kol. 96d) legten auf den Hannoverschen Eisenbahnen 297 463 Achsmeilen, die gemeinschaftlichen Verbands-Gepäckwagen 133 807 Achsmeilen und die Preußischen Postwagen 69 050 Achsmeilen zurück. Dieselben sind hierin mitenthalten, weil eine Trennung der von den fremden Wagen auf den Hannoverschen Eisenbahnen zurückgelegten Achsmeilen nach den einzelnen Kategorien derselben nicht erfolgt.
Zu Kol. 152a:Aus dem in der vorstehenden Erläuterung angeführten Grunde können die von den Personen-, Gepäck- und Güterwagen zurückgelegten Achsmeilen auch nur summarisch angegeben werden.



II. Personen- und Güter-Verkehr.

A. Im Betriebsjahr 1867 wurden befördert:

158. Personen in der I. Klasse

160 648

159. Personen in der II. Klasse

954 220

160. Personen in der III. Klasse

1 431 340

161. Personen in der IV. Klasse

38 340

162. Personen zu ermäßigten Fahrpreisen (Militairs, Auswanderer, mit Extrazügen u.s.w.)

245 324

163. Ueberhaupt Personen

2 829 736

164. Davon

a. im Binnenverkehre abgegangen (und angekommen) 2 507 248
b. im direkten Verkehre abgegangen nach Stationen fremder Bahnen 102 291
c. im direkten Verkehre angekommen von Stationen fremder Bahnen 106 297
d. im Durchgangsverkehre befördert 113 900

165. Reise-Gepäck überhaupt

489 137 Zoll-Centner [= 24.457 t]

166. Davon sind

a. Gepäck-Ueberfracht -- Zoll-Centner
b. Freigewicht -- Zoll-Centner

167. Hunde (der Reisenden)

9037

168. Eilgüter

a. im Binnenverkehre abgegangen (und angekommen) 283 631 Zoll-Centner [= 14.182 t]
b. im direkten Verkehre abgegangen nach Stationen fremder Bahnen 103 655 Zoll-Centner [= 5.183 t]
c. im direkten Verkehre angekommen von Stationen fremder Bahnen 123 836 Zoll-Centner [= 6.192 t]
d. im Durchgangsverkehre befördert 83 379 Zoll-Centner [= 4.169 t]

169. Postgüter

-- Zoll-Centner

170. Frachtgüter der Normalklasse (und sperrige Güter)

a. im Binnenverkehre abgegangen (und angekommen) 2 550 715 Zoll-Centner [= 127.536 t]
b. im direkten Verkehre abgegangen nach Stationen fremder Bahnen 2 325 603 Zoll-Centner [= 116.280 t]
c. im direkten Verkehre angekommen von Stationen fremder Bahnen 1 686 629 Zoll-Centner [= 84.331 t]
d. im Durchgangsverkehre befördert 1 294 970 Zoll-Centner [= 64.749 t]

171. Frachtgüter der ermäßigten Klasse (excl. Kohlen)

a. im Binnenverkehre abgegangen (und angekommen) 11 194 199 Zoll-Centner [= 559.710 t]
b. im direkten Verkehre abgegangen nach Stationen fremder Bahnen 4 183 401 Zoll-Centner [= 209.170 t]
c. im direkten Verkehre angekommen von Stationen fremder Bahnen 4 217 345 Zoll-Centner [= 210.867 t]
d. im Durchgangsverkehre befördert 3 486 272 Zoll-Centner [= 174.314 t]

172. Kohlen und Coaks

a. im Binnenverkehre abgegangen (und angekommen) 6 379 328 Zoll-Centner [= 559.710 t]
b. im direkten Verkehre abgegangen nach Stationen fremder Bahnen 1 439 487 Zoll-Centner [= 71.974 t]
c. im direkten Verkehre angekommen von Stationen fremder Bahnen 8 312 513 Zoll-Centner [= 415.626 t]
d. im Durchgangsverkehre befördert 5 452 181 Zoll-Centner [= 272.609 t]

173. Überhaupt Güter

a. im Binnenverkehre abgegangen (und angekommen) 20 407 873 Zoll-Centner [= 1.020394 t]
b. im direkten Verkehre abgegangen nach Stationen fremder Bahnen 8 052 146 Zoll-Centner [= 402.607 t]
c. im direkten Verkehre angekommen von Stationen fremder Bahnen 14 340 323 Zoll-Centner [= 717.016 t]
d. im Durchgangsverkehre befördert 10 316 802 Zoll-Centner [= 515.840 t]

174. Zusammen

53 117 144 Zoll-Centner [= 2.655.857 t]

175. Außerdem Betriebsdienst- und Baugüter

a. -- Zoll-Centner
b. -- Zoll-Centner

176. Benennung derjenigen Arten von Gütern, welche den Hauptverkehr auf der Bahn bilden

Kohle, Getreide, Eisen, Tabak, Spiritus, Holz, Baumwolle etc.

177. Fahrzeuge aller Art

a. Equipagen 1148
b. Eisenbahn-Fahrzeuge (Lokomotiven, Tender und Wagen) --
c. Sonstige Fahrzeuge (Möbelwagen, Schlitten, Feuerspritzen etc.) --

178. Thiere

a. Pferde (Luxus-, Koppel- etc.) 11 577
b. Rindvieh, Schweine und sonstige Thiere 14 748

179. Gewicht

a. der in Kol. 178a und b aufgeführten Thiere --
b. der außerdem beförderten Thiere --


Auf Seite 141 der Statistik werden noch zusätzliche Angaben über die Staatsbahn gemacht:

Zu Kol. 158-160: Von den hier aufgeführten Personen sind 574 675 mit Retourbillets befördert worden, und zwar: 109 445 in der I. Klasse, 454 629 in der II. Klasse und 10 601 in der III. Klasse. Diese Billets haben eintägige Gültigkeit. Es wird für die Hin- und Rückfahrt in der
  - I. Klasse ein einfaches Billet I. Klasse und ein solches III. Klasse,
  - II. Klasse ein einfaches Billet I. Klasse,
  - III. Klasse ein einfaches Billet II. Klasse ausgeben.
Zu Kol. 161:Die IV. Wagenklasse wurde im Oktober 1867 in beschränktem Umfange eingeführt, daher die geringe Anzahl der in derselben beförderten Personen.
Zu. Kol. 178: Außerdem sind noch 1940 Ladungen Pferde und 15 066 Ladungen Rindvieh und andere Thiere befördert worden.



B. Durchschnittsverhältnisse.

180. Sämmtliche Personen ... haben zurückgelegt

a. in der I. Klasse 642 946 Meilen [= 4.842669 Personen-km]
b. in der II. Klasse 6 385 557 Meilen [= 48.096.015 Personen-km]
c. in der III. Klasse 12 120 220 Meilen [= 91.289.497 Personen-km]
d. in der IV. Klasse 121 594 Meilen [= 915.846 Personen-km]
e. zu ermäßigten Fahrpreisen (Militairs etc.) nicht notirt

181. Zusammen

19 270 317 Meilen [= 145.144.028 Personen-km]

182. Sämmtliches Gepäck (Kol. 165) hat zurückgelegt

-- Meilen

183. Sämmtliche .. haben zurückgelegt

a. Eilgüter -- Meilen
b. Postgüter -- Meilen
c. Frachtgüter der Normalklasse (und sperrige Güter) -- Meilen
d. Frachtgüter der ermäßigten Klasse (excl. Kohlen) -- Meilen
e. Kohlen und Coaks -- Meilen

184. Zusammen

677 678 138 Centnermeilen [= 255.213.587 Tonnenkilometer]

185. Außerdem haben zurückgelegt

a. Betriebsdienst- und Baugüter -- Centnermeilen
b. Fahrzeuge (Kol. 177) -- Centnermeilen
c. Thiere (Kol. 178 etc.) -- Centnermeilen

Durchschnittlich haben durchfahren

186. jede Person in der

a. I. Klasse 12,56 Meilen [= 94,60 km]
b. II. Klasse 10,48 Meilen [= 78,94 km]
c. III. Klasse 6,43 Meilen [= 48,43 km]
d. IV. Klasse 3,18 Meilen [= 23,95 km]
e. jeder Militair etc. -- Meilen

187. jede Person (ohne Unterschied der Klasse)

7,46Meilen [= 56,19 km]

188. jeder Zoll-Centner

a. Eilgut -- Meilen
b. Postgut -- Meilen
c. Frachtgut der Normalklasse (und sperriges Gut) -- Meilen
d. Frachtgut der ermäßigten Klasse (exkl. Kohlen) -- Meilen
e. Kohlen und Coaks -- Meilen
f. Betriebsdienst- und Baugut -- Meilen

189. jeder Zoll-Centner Gut (Kol. 174) überhaupt

12,64 Meilen [= 95,20 km]

190. Auf eine (d.h. jede) Meile Bahnlänge kommen durchschnittlich

a. beim Persone-Verkehre 159 193 Personenmeilen [= 159.193 Pkm/km]
b. beim Güter-Verkehre 5 598 332 Centnermeilen [= 5.598.332 tkm/km]

191. Uebersichtliche Verhältniszahlen zur leichteren Vergleichung der einzelnen Bahnen gegeneinander

a. Personen-Frequenz 15,9
b. Güter-Frequenz 560
[Zur besseren Übersicht wird hier nochmal 1/10.000 der Zahlen aus Spalte 190 angegeben]

Eingenommen sind durchschnittlich pro Meile

192. für jede Person in der

a. I. Klasse 6,60 Silbergroschen [= 0,87 Sgr./km]
b. II. Klasse 4,40 Sgr. [= 0,58 Sgr./km]
c. III. Klasse 2,80 Sgr. [= 0,37 Sgr./km]
d. IV. Klasse 1,50 Sgr. [= 0,20 Sgr./km]
e. jeder Militair etc. -- Sgr.

193. jede Person (ohne Unterschied der Klasse)

3,50 Sgr [= 0,46 Sgr./km]

194. jeden Zoll-Centner

a. Eilgut -- Pfennige
b. Postgut -- Pfge.
c. Frachtgut der Normalklasse (und sperriges Gut) -- Pfge.
d. Frachtgut der ermäßigten Klasse (exkl. Kohlen) -- Pfge.
e. Kohlen und Coaks -- Pfge.
f. Betriebsdienst- und Baugut -- Pfge.

195. jeden Zoll-Centner Gut (Kol. 174) überhaupt

2,31 Pfge. [= 0,31 Pfge./km]


Auf Seite 141 der Statistik werden noch zusätzliche Angaben über die Staatsbahn gemacht:

Zu Kol. 184: Hierin sind auch die von dem Reisegepäck zurückgelegten Centnermeilen enthalten.



III. Depeschen-Verkehr.

196. Für Privat-Depeschen eingerichtete Telegraphen-Stationen

77

197. Aufgegebene Privat-Depeschen

104 555

198. Gebührenfrei beförderte Staats-Depeschen

--

199. Ueberhaupt erhobene Telegraphen-Gebühren

9182 Thlr.

200. Einnahme-Antheil der Bahn-Verwaltung

-- Thlr.



IV. Finanz-Ergebnisse.

A. Einnahmen.

201. Für Personen in der

a. I. Klasse 142 404 Thlr.
b. II. Klasse
945 982 Thlr.
c. III. Klasse
1 150 607 Thlr.
d. IV. Klasse
6080 Thlr.
e. zu ermäßigten Fahrpreisen
250 943 Thlr. *

202. Zusammen für Personenbeförderung

2 496 016 Thlr.

203. Davon kommen

a. auf den Binnen-Verkehr 1 539 582 Thlr.
b. auf den direkten und Durchgangs-Verkehr
956 434 Thlr.

204. Für Reisegepäck

101 420 Thlr.

205. Für Hunde (der Reisenden)

1798 Thlr.

206. Zusammen im Personen-Verkehre

2 599 234 Thlr.

207. Durchschnittlich

pro Meile Bahnlänge 21 472 Thlr.
pro Kilometer Bahnlänge
2851 Thlr.

208. Für Eilgüter

a. im Binnenverkehre 75 645 Thlr.
b. im direkten und Durchgangsverkehre
141 480 Thlr.

209. Für Postgüter

6001 Thlr.

210. Für Frachten der Normalklasse (und sperrige Güter)

a. im Binnenverkehre 289 493 Thlr.
b. im direkten und Durchgangsverkehre
732 561 Thlr.

211. Für Frachtgüter der ermäßigten Klasse (excl. Kohlen)

a. im Binnenverkehre 798 717 Thlr.
b. im direkten und Durchgangsverkehre
1 409 952 Thlr.

212. Für Kohlen und Coaks

a. im Binnenverkehre 202 979 Thlr.
b. im direkten und Durchgangsverkehre
657 117 Thlr.

213. Für Betriebsdienst- und Baugüter

17 631 Thlr.

214. Für Fahrzeuge aller Art

a. für Equipagen 29 268 Thlr.
b. für Eisenbahn-Fahrzeuge -- Thrl.
c. für sonstige Fahrzeuge (Möbelwagen, Schlitten etc) -- Thlr.

215. Für Thiere

a. für Pferde 218 847 Thlr.
b. für Rindvieh, Schweine und sonstige Thiere
80 240 Thlr.

216. Nebenerträge (Lagergeld, Provision, Frachtzuschlag etc.)

80 240 Thlr.

217. Zusammen im Güter-Verkehre

4 735 135 Thlr.

218. Durchschnittlich

pro Meile Bahnlänge 39 117 Thlr.
pro Kilometer Bahnlänge
5193 Thlr.

219. Aus sonstigen Quellen (Pacht, Wagenmiethe, Erlös für verkaufte Materialien u.s.w.)

114 381 Thlr.

220. Summe aller Einnahmen

7 448 750 Thlr.

221. Durchschnittlich

a. pro Meile Bahnlänge 61 534 Thlr.
    pro Kilometer Bahnlänge
8170 Thlr.
b. pro Nutzmeile
9,40 Thlr.

222. Von den Einnahmen (Kol. 220) kommen

a. auf den Perosnenverkehr (Kol. 206)
b. auf den Güterverkehr (Kol. 217)
63,57 Procente
c. auf sonstige Quellen (Kol. 219)
1,54 Procente


Auf Seite 141 der Statistik werden noch zusätzliche Angaben über die Staatsbahn gemacht:

Zu Kol. 201e: In dieser Summe sind 40 913 Thaler Einnahme für Extrazüge enthalten.



B. Ausgaben.

1) Für die Bahnverwaltung.

223. Besoldung der Bahnbeamten incl. Dienstkleidung etc.

336 676 Thlr.

224. Unterhaltung des Bahndamms, der Schienen und Schwellen

831 742 Thlr.

225. Unterhaltung der Brücken und Durchlässe

in Kol. 224

226. Unterhaltung der Gebäude

101 874 Thlr.

227. Unterhaltung der Telegraphen

11 875 Thlr.

228. Unterhaltung der übrigen Anlagen

in Kol. 227

229. Unterhaltung des Inventars und der Geräthe

64 475 Thlr.

230. Heizung der Wärterlokale

17 337 Thlr. *

231. Grundsteuer, Feuerversicherung etc.

2201 Thlr.

232. Reinigen der Bahn vom Schnee

8566 Thlr.

233. Büreaubedürfnisse, Drucksachen und Formulare

3323 Thlr.

234. Sonstige Ausgaben

1417 Thlr.

235. Zusammen

1 379 486 Thlr.

236. Durchschnittlich

pro Meile Bahnlänge 11 396 Thlr.
pro Kilometer Bahnlänge
1513 Thlr.


Auf Seite 141 der Statistik werden noch zusätzliche Angaben über die Staatsbahn gemacht:

Zu Kol. 230: Hierin sind auch die Beleuchtungskosten der optischen Telegraphen [= Signale] und Wärterlokale enthalten.



2) Für die Transport-Verwaltung.

237. Besoldung der Betriebs-Beamten incl. Dienstkleidung etc.

501 284 Thlr.

238. Feuerung der Lokomotiven

409 249 Thlr.

239. Schmieren der Maschinen und Tender

16 667 Thlr.

240. Putzen der Maschinen und Tender

107 709 Thlr.

241. Schmieren der Wagen

6453 Thlr.

242. Reinigen der Wagen

14 560 Thlr.

243. Beleuchtung der Züge

7869 Thlr.

244. Güterverladung

228 478 Thlr.

245. Sonstige Kosten

49 904 Thlr.

246. Reparaturkosten

a. der Lokomotiven und Tender 342 737 Thlr.
b. der Personenwagen in Kol. 246c
c. der Lastwagen
332 077 Thlr.
d. der sonstigen Transportmittel in Kol. 246c

247. Ergänzung der Transportmittel (d.h. soweit dies aus den laufenden Betriebs-Einnahmen und nicht aus dem Reserve- etc. Fonds geschehen ist)

122 716 Thlr.

248. Heizung und Reinigung der Betriebslokale

39 690 Thlr.

249. Wagenmiethe (und Konventionalstrafen)

39 641 Thlr. *

250. Entschädigungen im Güter-Verkehre

20 799 Thlr.

251. Drucksachen und Büreaubedürfnisse

38 110 Thlr.

252. Sonstige Ausgaben

33 227 Thlr.

253. Zusammen

2 311 170 Thlr.

254. Durchschnittlich

a. pro Nutzmeile 2,92 Thlr. [= 0,39 Thlr./Nutz-km]
b. pro Achsmeile 2,28 Sgr. [= 0,30 Sgr./Achs-km]


Auf Seite 141 der Statistik werden noch zusätzliche Angaben über die Staatsbahn gemacht:

Zu Kol. 249: In Uebereinstimmung mit der Betriebsrechnung der Hannoverschen Bahnen sind hier nur 39 641 Thaler in Ausgabe und in Kol. 219 nur 59 140 Thaler in Einnahme gestellt. Die Höhe der berechneten Wagenmiethe ist in Kol. 156 und 157 ersichtlich gemacht.



3) Für die allgemeine Verwaltung.

255. Besoldung etc. der Verwaltungs-Vorstände etc.

in Kol. 256

256. Besoldung der Büreau- und Kassen-Beamten

175 181 Thlr.

257. Gerichtskosten, Stempel, Porto und Inserate

4120 Thlr.

258. Drucksachen, Schreibmaterialien und sonstige Büreaubedürfnisse

38 119 Thlr.

259. Heizung, Reinigung und Beleuchtung des Verwaltungsgebäudes

in Kol. 258

260. Sonstige Ausgaben

32 245 Thlr.

261. Zusammen

249 665 Thlr.

262. Durchschnittlich

a. pro Meile Bahnlänge 2062 Thlr.
b. pro Kilometer Bahnlänge
274 Thlr.

263. Zins für gepachtete Bahnstrecken

-- Thlr.

264. Summe aller Ausgaben

3 940 321 Thlr.

265. Durchschnittlich

a. pro Meile Bahnlänge 32 551 Thlr.
b. pro Kilometer Bahnlänge
4322 Thlr.

266. Von den Ausgaben (excl. Kol. 263) kommen

a. auf die Bahn-Verwaltung 35,01 Procente
b. auf die Transport-Verwaltung
58,65 Procente
c. auf die allgemeine Verwaltung
6,34 Procente

267. Sämmtliche Ausgaben (Kol. 264) betragen

52,90 Procente der Brutto-Einnahme



C. Ueberschuß.

268. Der Ueberschuß beträgt

a. überhaupt 3 508 429 Thlr.
b. pro Meile Bahnlänge
28 983 Thlr.
    pro Kilometer Bahnlänge
3848 Thlr.
c. Procente des Gesammt-Anlage-Kapitals
6,23 Thlr.

269. Außerdem Bestand aus dem Vorjahre

-- Thlr.

270. Verwendung des Ueberschusses (incl. Kol 269)

a. zur Verzinsung der Anleihen -- Thlr.
b. zur Amortisation der Anleihen -- Thlr.

271. Verwendung des Ueberschusses (incl. Kol 269) zur Eisenbahn-Steuer

-- Thlr.

272. Verwendung des Ueberschusses (incl. Kol 269) zu Zinsen und Dividenden für die Stammaktien

a. -- Procente
b. -- Thlr.

273. Verwendung des Ueberschusses (incl. Kol 269) zur Einlage

a. in den Reservefonds -- Thlr.
b. in den Erneuerungsfonds -- Thlr.

274. Verwendung des Ueberschusses (incl. Kol 269) zum Pensionsfonds

-- Thlr.

275. Verwendung des Ueberschusses (incl. Kol 269) zu sonstigen Zwecken

a. -- Thlr.
b. -- Thlr.

276. auf die nächste Rechnung übertragen

-- Thlr.



D. Reservefonds.

277. Bestand am Schlusse des Jahres 1866

-- Thlr.

278. Einlage und sonstige Einnahmen pro 1867

-- Thlr.

279. Ausgegeben im Betriebsjahre 1867

a. für Bahnanlagen (Schienen, Schwellen etc.) -- Thlr.
b. für Betriebsmittel -- Thlr.

280. Bestand am Schlusse des Jahres 1867

-- Thlr.



E. Erneuerungsfonds.

281. Bestand am Schlusse des Jahres 1866

-- Thlr.

282. Einlage und sonstige Einnahmen pro 1867

-- Thlr.

283. Ausgegeben im Betriebsjahre 1867

a. für Bahnanlagen (Schienen, Schwellen etc.) -- Thlr.
b. für Betriebsmittel -- Thlr.

284. Bestand am Schlusse des Jahres 1867

-- Thlr.



V. Vergleichung des Verkehrs und Ertrages mit dem Vorjahre.

285. Betriebs-Bahnlänge

a. 1867 (nach Kol. 11) 121,05 Meilen [= 911,75 km]
b. gegen das Vorjahr mehr 1,11 Meilen [= 8,36 km]

286. Gegen das Vorjahr wurden befördert mehr

125 636 Personen, 4,65 Procente

287. Gegen das Vorjahr wurden befördert weniger

-- Personen, -- Procente

288. Gegen das Vorjahr wurden befördert mehr

4 686 082 Zoll-Centner Güter (Kol. 174), 9,68 Procente [= 234.304 t]

289. Gegen das Vorjahr wurden befördert weniger

-- Zoll-Centner Güter (Kol. 174), -- Procente

290. Die Einnahmen betrugen mehr

a. überhaupt 594 734 Thlr. *, 8,68 Procente
b. pro Meile Bahnlänge
4388 Thlr. [= 582 Thlr./km]

291. Die Einnahmen betrugen weniger

a. überhaupt -- Thlr., -- Procente
b. pro Meile Bahnlänge -- Thlr.

292. Die Ausgaben (Kol. 264) betrugen mehr

a. überhaupt 696 835 Thlr., 21,48 Procente
b. pro Meile Bahnlänge
5508 Thlr. [= 731 Thlr./km]

293. Die Ausgaben (Kol. 264) betrugen weniger

a. überhaupt -- Thlr., -- Procente
b. pro Meile Bahnlänge -- Thlr.

294. Der Ueberschuß betrugen mehr

a. überhaupt -- Thlr., -- Procente
b. pro Meile Bahnlänge -- Thlr.

295. Der Ueberschuß betrugen weniger

a. überhaupt 258 679 Thlr., 6,87 Procente
b. pro Meile Bahnlänge
2425 Thlr. [= 322 Thlr./km]

296. Die Dividende betrug

1867 (nach Kol. 272a) -- Procente
im Vorjahre -- Procente


Auf Seite 141 der Statistik werden noch zusätzliche Angaben über die Staatsbahn gemacht:

Zu Kol. 290: Bei der Vergleichung der Einnahmen mit denjenigen des Vorjahres ist die in den letzteren enthaltene Summe von 156 579 Thalern aus dem gesammten Depeschen-Verkehre außer Ansatz geblieben, weil die Staats-Telegraphen-Linien an die Bundes-Telegraphen-Verwaltung übergegangen sind und in den Ergebnissen des Jahres 1867 eine Einnahme aus diesem Verkehrszweige nicht mehr in dem Umfange erscheint, wie in den früheren Jahren.



Abschnitt E.

Außergewöhnliche Ereignisse beim Eisenbahn-Betriebe.

I. Unfälle.

a. bei fahrenden Zügen (incl. ihres Aufenthaltes auf den Bahnhöfen)

297. Die Unfälle im Betriebsjahr 1867, bei denen Personen beschädigt oder getötet wurden, sind veranlaßt durch

a. Zusammenstoß zweier Züge 2
b. Entgleisung --
c. unrichtiges Stellen der Weichen --
d. zu schnelles Einfahren in die Bahnhöfe --
e. Achsbrüche --
f. sonstige Ursachen 18

298. Zusammen

20

Bei diesen Unfällen wurden unverschuldet

299. Reisende

2 beschädigt, -- getödtet

300. Bahnbeamte und Arbeiter

-- beschädigt, 4 getödtet

301. Dritte Personen

3 beschädigt, 2 getödtet

302. Zusammen Personen

5 beschädigt, 6 getödtet

Außerdem wurden (unabhängig von den Unfällen ad. Kol. 297) durch eigene Schuld der Betroffenen

303. Reisende

a. durch Unvorsichtigkeit beim Besteigen oder Verlassen der Züge
    beschädigt --, getödtet
--
b. durch eigenmächtiges Oeffnen der Wagentüren
    beschädigt --, getödtet
--
c. durch sonstige Ursachen
    beschädigt --, getödtet
--

304. Bahnbeamte und Arbeiter

a. durch Unvorsichtigkeit bei Handhabung des Dienstes
    beschädigt --, getödtet
--
b. durch unvorsichtiges Betreten der Bahn
    beschädigt --, getödtet
--
c. durch sonstige Ursachen
    beschädigt --, getödtet
--

305. Dritte Personen

a. durch Unvorsichtigkeit bei Handhabung des Dienstes
    beschädigt --, getödtet
--
b. durch unvorsichtiges Betreten der Bahn
    beschädigt --, getödtet
8
c. durch sonstige Ursachen
    beschädigt
1, getödtet --

306. zusammen

beschädigt 1, getödtet 8

307. Die Unfälle, bei denen Personen nicht verletzt, aber die Fahrzeuge erheblich beschädigt wurden, sind veranlaßt durch

a. Zusammenstoß zweier Züge --
b. Entgleisung --
c. unrichtiges Stellen der Weichen --
d. zu schnelles Einfahren in die Bahnhöfe --
e. Achsbrüche --
f. Anfahren der Züge an stillstehende Wagen --
g. sonstige Ursachen --

308. zusammen

--

309. Bei diesen Unfällen (Kol. 307) wurden zerstört oder stark beschädigt

a. Lokomotiven 4
b. Tender 1
c. Personenwagen 2
d. Last- und Arbeits-Wagen 25
e. sonstige Fahrzeuge --


b. auf den Bahnhöfen, auf der Bahn und bei nicht im Gange befindlichen Zügen

310. Die Unfälle im Betriebsjahre 1867, bei denen Personen (ohne eigene Schuld) beschädigt oder getödtet wurden, sind veranlaßt durch

a. Rangiren der Züge 9
b. sonstige Ursachen --

311. Zusammen

9

312. Bei diesem Unfällen (Kol. 310) wurden unverschuldet Reisende


-- beschädigt, -- getödtet

313. Bahnbeamte und Arbeiter

-- beschädigt, -- getödtet

314. Dritte Personen

3 beschädigt, 6 getödtet

315. Zusammen Personen

3 beschädigt, 6 getödtet

Außerdem wurden (unabhängig von den Unfällen ad Kol. 310) durch eigene Schuld der Betroffenen

316. Reisende

durch Unvorsichtigkeit beim Besteigen oder Verlassen der Fahrzeuge und sonstige Ursachen
beschädigt --, getödtet --

317. Bahnbeamte und Arbeiter

a. durch unzeitiges oder unvorsichtiges Besteigen oder Verlassen der Fahrzeuge
    beschädigt --, getödtet
--
b. durch Unvorsichtigkeit beim Wagenschieben und Rangiren der Züge
    beschädigt --, getödtet
--
c. durch unzeitiges Betreten oder unvorsichtiges Ueberschreiten der Gleise
    beschädigt --, getödtet
--
d. durch unvorsichtige Handhabung des Dienste
    beschädigt --, getödtet
--
e. durch Unvorsichtigkeit bei Bau-, Werkstatts- etc. Arbeiten
    beschädigt --, getödtet
--
f. durch sonstige Ursachen
    beschädigt --, getödtet
--

318. Dritte Personen

a. durch unbefugtes oder unvorsichtiges Betreten der Bahn, der Bahnhöfe oder Gleise
    beschädigt --, getödtet
--
b. durch sonstige Ursachen
    beschädigt --, getödtet
--

319. Zusammen

beschädigt --, getödtet --

320. Die Unfälle, bei denen Personen nicht verletzt, aber die Fahrzeuge erheblich beschädigt wurden, sind veranlaßt durch

a. Rangiren der Züge 2
b. Anfahren der Züge an stillstehende Wagen --
c. Entgleisungen --
d. unrichtiges Stellen der Weichen --
e. Achsbrüche --
f. sonstige Ursachen 18

321. Zusammen

-- Unfälle

322. Bei diesen Unfällen (Kol. 320) wurden zerstört oder stark beschädigt

a. Lokomotiven --
b. Tender --
c. Personenwagen --
d. Last- (und Arbeits-) Wagen --
e. sonstige Fahrzeuge --


II. Achsbrüche.

In den früheren Jahren
323. von ... bis Ende 1866

1847

324. bei Lokomotiven

7

325. bei Tendern

11

326. bei Personenwagen

a. eigenen 7
b. fremden --

327. bei Lastwagen

a. eigenen 110
b. fremden --

Im Betriebsjahre
328. bei Lokomotiven

1

329. bei Tendern

4

330. bei Personenwagen

a. eigenen --
b. fremden --

331. bei Lastwagen

a. eigenen --
b. fremden --

332. Zusammen bis Ende 1867

140

333. Die Achsbrüche sind vorzugsweise vorgekommen

bei Güterwagen-Achsen

334. Die Achsbrüche (Kol. 332) haben stattgefunden in einem Zeitraume von

20 Jahren

335. Durchschnittlich kommen auf ein Jahr

7,0 Achsbrüche


III. Schienenbrüche.

336. In den früheren Jahren (seit dem Bestehen der Bahn)

a. bei Stuhlschienen -- Brüche
b. bei breitbasigen Schienen
113 Brüche

337. Im Betriebsjahre 1867

a. bei Stuhlschienen -- Brüche
b. bei breitbasigen Schienen
113 Brüche

338. Zusammen bis Ende 1867

123 Brüche

339. Gewicht der gebrochenen pro laufendem Fuß

20-22 Zoll-Pfund [= 32-35 kg/m]


IV. Verkehrs-Störungen im Betriebs-Jahre 1867.

Dieselben sind veranlaßt durch

340. Einsturz von Bauwerken

--

341. Dammrutschung

--

342. Schneefall

--

343. Wasserfluthen

--

344. sonstige Ereignisse

--

345. Dauer der Unterbrechung

-- Tage



Abschnitt F.

Uebersicht der angestellten Beamten und beschäftigt gewesenen Arbeiter

Die betreffenden Nachrichten sind in der Statistik pro 1864 enthalten.



Abschnitt G.

Stand der Beamten-Pensions- und Unterstützungs-Kasse

[Der Abschnitt enthält die Spalten 346 bis 356, die für die Königliche
Eisenbahn-Direktion Hannover aber keine Angaben machen]


© Thomas Feldmann, Emden (Ostfriesland) - erstellt 11.12.2001 - letzte Änderung 19.10.2005