Emden

Bereits beim Bau der Hannoverschen Westbahn wurde in Emden eine Locomotiv-Station eingerichtet, da an der Endstation natürlich Behandlungsanlagen benötigt wurden. Durch den zunehmenden Verkehr und nach dem Bau der Küstenbahn reichte die Kapazität nicht mehr aus, so dass um 1910 südlich des Eisenbahndocks zusammen mit dem Rangierbahnhof eine große Betriebswerkstatt mit Drehscheibe und Ringlokschuppen entstand.
Nach dem Ende der Dampflokzeit beschränkte sich der Fahrzeugbestand auf Rangierlokomotiven, auf die Drehscheibe und den größeren Teil des Lokschuppens konnte verzichtet werden. Nur der dreiständige Werkstattschuppen blieb erhalten, das Bw wurde bald zur Außenstelle herabgestuft.

Wegen der Vielzahl der hier beheimateten Baureihen habe ich diese Seiten aufgeteilt, bitte wählen Sie aus dem Menü.