NordFerro, Emden

Die Norddeutsche Ferrowerke GmbH wurde gegründet, um das im Emder Hafen angelandete Eisenerz zu Eisenschwamm (ein Zwischenprodukt der Eisenverhüttung) zu verarbeiten, der dann statt des Erzes an deutsche Hüttenwerke geliefert werden sollte. Im Unterschied zu herkömmlichen Anlagen dieser Art wurden die Öfen des Emder Eisenschwammwerkes mit Erdgas befeuert. Bereits kurz nach der 1981 erfolgten Inbetriebnahme zogen jedoch die Preise für Erdgas so stark an, dass der Betrieb unrentabel wurde. Das Werk wurde 1982 geschlossen, die Anlagen wurden nach einigen Jahren Stillstand schließlich 1988 abgebaut und nach Indien verkauft.
Die Werklok der Ferro-Werke konnte 1987 von der Museumseisenbahn Küstenbahn Ostfriesland (MKO) erworben werden. Zunächst behielt sie ihre rostrote Farbe, im Sommer 1990 wurde sie dann mit dem einem schwarzen Anstrich versehen und als „Lok 1 HELGA“ bezeichnet. Mittlerweile trägt sie wieder ihre alte Nummer Köf 6152 an Stelle des großen MKO-Logos.

Nr. Hersteller Fabrik-Nr. Baujahr Bemerkungen
? Gmeinder 4781 1953 Bdh, 107 PS; DB 322 041-5 ex Köf 6152, ausgemustert 31.12.1980 in Hannover
NordFerro
Noch mit Farbgebung und Beschriftung der NordFerro im Bw Emden, 29.01.1990
MKO 1
Die gleiche Lok als 1 HELGA im Einsatz bei der MKO in Norden, 26.08.1990.

© Thomas Feldmann, Emden (Ostfriesland)
erstellt 24.06.2001 – letzte Änderung 18.07.2018