Ocholt-Friesoythe-Cloppenburg

StreckenplanDie Strecke Ocholt-Cloppenburg erschließt den südwestlichen Bereich des Großherzogtums Oldenburg, der bis dahin „eisenbahnlos“ zwischen Hannoverscher Westbahn und Oldenburgischer Südbahn lag. Am 1. Oktober 1906 wird der erste Teil von Cloppenburg nach Friesoythe eröffnet, am 01.10.1907 folgt der Abschnitt Friesoythe – Scharrel und schließlich am 1. September 1908 die restliche Strecke bis Ocholt.
Seit 1968 ist die Strecke geteilt, da die Brücke über den Küstenkanal abgebaut wurde. Aus Richtung Ocholt wird noch Sedelsberg erreicht, von Cloppenburg aus ist Friesoythe letzte Station.
Die Stationen: Ocholt, Karolinenhof, Barßel, Elisabethfehn, Strücklingen, Ramsloh, Scharrel, Sedelsberg, Friesoythe, Bösel, Garrel, Varrelbusch, Cloppenburg.
Anschlüsse bestehen


ELISABETHFEHN.

Elisabethfehn
Ansichtskarte, datiert 1909, Verlag Rolf & Co., Hannover

Der Bahnhof Elisabethfehn (unten). Hier fällt besonders der Wasserturm mit seinem Windrad für den Antrieb der Wasserpumpe auf, allerdings war Elisabethfehn mit dieser Konstruktion kein Einzelfall.


FRIESOYTHE.

Friesoythe
Ansichtskarte, datiert 1918, ohne Verlagsangabe

.


© Thomas Feldmann, Emden (Ostfriesland)
erstellt 20.11.2006 – letzte Änderung 26.06.2018